Stadtarchivar Hartmut Nolte geht nach 28 Dienstjahren in den Ruhestand

322
Der scheidende Stadtarchivar Hartmut Nolte hat von Bürgermeister Michael Beck ein Wimmelbild als Abschiedsgeschenk bekommen. Foto: Mathias Kehren
Der scheidende Stadtarchivar Hartmut Nolte hat von Bürgermeister Michael Beck ein Wimmelbild als Abschiedsgeschenk bekommen. Foto: Mathias Kehren

Heiligenhaus. Nach fast drei Jahrzehnten als Stadtarchivar bei der Stadt Heiligenhaus geht Hartmut Nolte in den Ruhestand. Am 14. April wird die letzte von ihm konzipierte Ausstellung mit dem Thema 150 Jahre Feuerwehr gezeigt.

“Zu Anfang bestand das Stadtarchiv lediglich aus ein paar Kämmerchen im Altbau”, erinnert sich Stadtarchivar Hartmut Nolte an seine ersten Arbeitstage bei der Stadt Heiligenhaus. Der Zustand des Archivs hat sich mittlerweile grundlegend geändert. “Allein 50.000 Fotos sind im Bestand”, sagt Nolte. “Da tut der Abschied schon weh, wenn man alles verinnerlicht hat.” Auch Ruth Ortlinghaus vom Stadtmarketing-Arbeitskreis Kultur und Gesellschaft dankt dem Stadtarchivar für seine kompetente Hilfe bei jeder Fragestellung zur Stadtgeschichte. Die ehemalige Journalisten kann sich noch gut an das Chaos erinnern, was einmal vor der Zeit von Nolte im Stadtarchiv geherrscht hat: “Es ist eine tolle Leistung, was Du daraus gemacht hast!”, lobt sie den aus dem Dienst scheidenden Archivar. Dem schließt sich Rolf Watty vom Geschichtsverein an: “Dein Überblick über das Archiv ist einfach erstaunlich.” Dank der Arbeit Noltes sei das Archiv für die Öffentlichkeit geöffnet worden und die Stadtgeschichte nun für jedermann zugänglich.

In seinen 28 Jahren als Stadtarchivar hat Nolte 52 Ausstellung gemacht. Die erste bestand aus alten Gebäude-Akten, die damals noch kunstvoll von Hand gemalte und colorierte Pläne enthielten. Seine letzte Ausstellung wird ab dem 14. April gezeigt und 150 Jahre Feuerwehr zum Thema haben.

Auch der Nachfolger Noltes hat schon seinen Dienst angetreten und arbeitet sich derzeit ein. Die Kooperation mit der Stadt Wülfrath wird beibehalten.

Bürgermeister Michael Beck bedankte sich für den großen Einsatz Noltes für die Stadt. Er habe immer vor Ideen gesprudelt, weiß Beck und sein Weggang sei mit Sicherheit ein großer Verlust für die Stadt. Zum Abschied schenkte er Nolte ein Wimmelbild von Heiligenhaus im Großformat.