Neue Selbsthilfegruppe für Angehörige von Menschen mit “Messie-Syndrom”

230

Kreis Mettmann. Die Selbsthilfe-Kontaktstelle hat mitgeteilt, dass derzeit eine neue Selbsthilfegruppe für Angehörige von Menschen mit “Messie-Syndrom” entsteht. 

“Meine Mutter ist ein Messie.” Diesen Satz laut aussprechen zu können war für die Gruppengründerin ein Prozess. Zu erkennen, die Situation nicht ändern zu können, ein Schock.

„Wie gehen andere mit einer solchen Situation um? Mit wem spricht man darüber? Wer versteht wirklich, was in einem vorgeht? Wer kann meine Wut, meine Hilfslosigkeit, meine Schuldgefühle, meine Trauer und überhaupt die Situation verstehen?“: Diese Fragen haben eine junge Frau aus Ratingen zu der Entscheidung gebracht, eine Selbsthilfegruppe ins Leben zu rufen.

Starttermin der Selbsthilfegruppe für Angehörige von Menschen mit Messie-Syndrom ist Donnerstag, 11. April, ab 19 Uhr. Der Treffpunkt wird bei vorheriger Kontaktaufnahme bekannt gegeben.

Anmeldungen nimmt die Selbsthilfe-Kontaktstelle Kreis Mettmann entgegen: telefonisch unter 02104 96 56 22, per Mail über selbsthilfe-mettmann@paritaet-nrw.org oder zu den Sprechzeiten persönlich in der Mühlenstraße 15, 40822 Mettmann.