52-Jähriger vor Lokal am Immigrather Platz schwer verletzt: Polizei erbittet Hinweise

121
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Symbolbild (Polizei / Jochen Tack)
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Symbolbild (Polizei / Jochen Tack)

Kreis Mettmann. In der Nacht zu Sonntag, 17. März, ist ein 52 Jahre alter Mann vor einer Lokalität am Immigrather Platz in Langenfeld schwer verletzt aufgefunden worden. Die Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise.

Nach ersten Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass es zuvor zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen ist.

Gegen 2.15 Uhr wurden Einsatzkräfte über die Kreisleitstelle der Feuerwehr über ein Körperverletzungsdelikt an der Solinger Straße informiert. Ein unbekannter Anrufer hatte gemeldet, vor einer Lokalität am Immigrather Platz liege ein schwer verletzter Mann. Als die Polizeibeamten wenig später an Ort und Stelle erschienen, wurde der Mann bereits von Rettungskräften erstversorgt und in ein Krankenhaus gebracht, wo er mit schweren Gesichtsverletzungen stationär aufgenommen wurde.

Vor Ort trafen die Beamten auf mehrere Zeugen, die berichteten, der Mann sei gestürzt. Später erhielten die Beamten jedoch den anonymen Hinweis, er sei zusammengeschlagen worden. Dies passte auch zu den von den Rettungskräften geschilderten Gesichtsverletzungen, welche durch Schläge verursacht sein mussten und nicht zu einem Sturz passten.

Der 52-jährige Langenfelder selbst konnte an dem Abend aufgrund seines Zustands noch nicht befragt werden, da er das Bewusstsein verloren hatte. Weitere Hinweise auf den oder die Angreifer oder den Hintergründen liegen der Polizei derzeit noch nicht vor. Daher bittet die nun ermittelnde Kriminalpolizei um sachdienliche Hinweise. Diese können bei der Polizei in Langenfeld unter der Rufnummer 02173 288-6310 abgegeben werden.