Velberter Jecken feiern gemeinsam

2015
Kein Sturm und trocken: Der Velberter Rosenmontagszug bei seinem Start. Foto: Mathias Kehren
Kein Sturm und trocken: Der Velberter Rosenmontagszug auf seinem Weg durch die City. Foto: Mathias Kehren

Velbert. “In Velbert heißt jeck zu sein – gemeinsam feiern und nicht allein.” Unter diesem Motto haben sich heute am Rosenmontag rund 40 Fußgruppen und Wagen auf den Weg durch die Innenstadt in Velbert-Mitte gemacht.

Es soll der letzte Umzug unter der Regie von Zugleiter Michael Schmidt sein, das hat er so angekündigt. Im Vorfeld haben die Karnevalisten vorsichtshalber die geplante Party auf dem neugestalteten Platz am Offers abgesagt – wegen der Wettervorhersage.

Nachdem vor allem Langenbergs Umzug am Sonntag unter Regen zu leiden hatte, den Tönisheider ging es am Sonntagmittag da schon etwas besser, mussten sich die Velberter einmal mehr mit dem drohenden Sturm beschäftigen. Beim Start um 14.11 Uhr aber war es allenfalls windig – dafür sogar trocken.

Von ihrem Aufstellungsort in der oberen Friedrichstraße aus setzten Wagen und Gruppen in Bewegung in Richtung Fußgängerzone, um Kamelle und sonstige Gaben das das feuerfreudige Volk am Wegesrand zu verschenken. Mit dabei auf ihren Wagen das Prinzenpaar Dennis I. und Jessie und das Kinderprinzenpaar Ruben I. und Marika I..

Und was konnten die Zugteilnehmer in Velbert feststellen: gefeiert wurde gemeinsam – nicht allein.