Für eine Ende der Gewalt getanzt

268
Rund 50 Frauen, Mädchen und Männer haben beim Tanz
Rund 50 Frauen, Mädchen und Männer haben beim Tanz "One Billion Rising" mitgemacht. Foto: Stadt Wülfrath

Wülfrath. Auf dem Heumarkt haben rund 50 Menschen am Donnerstag beim Tanz “One Billionen Rising” mitgemacht.

„One Billion Rising“ (englisch für “Eine Milliarde erhebt sich”) ist eine weltweite Kampagne für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen und für Gleichstellung. Sie wurde im September 2012 von der New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler initiiert. Die eine Milliarde bezieht sich auf eine UN-Statistik, nach der eine von drei Frauen in ihrem Leben entweder vergewaltigt oder Opfer einer schweren Körperverletzung wird.

Um für Gewaltfreiheit zu protestieren und ihre Solidarität zu zeigen, tanzen Frauen (und Männer) gemeinsam öffentlich. Das Event findet weltweit jährlich am 14. Februar statt, auch in Wülfrath. Rund 50 Mädchen, Frauen und Männer kamen am Donnerstag auf dem Heumarkt zusammen und tanzten unter Anleitung von Andrea Berster-Lingk zu “Break the Chain” / “Die Ketten sprengen”.

Das Informationsangebot der SKFM- Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt und der Gleichstellungsbeauftragten Gudula Kohn ergänzten den Tanz. „Ich freue mich sehr über die große Zahl der Tänzerinnen und Tänzer“, sagte Kohn und gab allen eine Rose mit auf den Weg.