Spiel auf Augenhöhe: Einigkeit und Ronsdorf II trennen sich 2:2

128

Wülfrath. Das Spiel in der Kreisliga A Wuppertal-Niederberg zwischen der ersten Mannschaft des TSV Einigkeit Dornap-Düssel und der Zweitvertretung des TSV Ronsdorf ist unterentschieden ausgegangen.

Es war das erwartet und prognostizierte Spiel auf Augenhöhe zwischen dem TSV Ronsdorf II und der Einigkeit Dornap-Düssel. Am Ende teilten sich beide Mannschaften schiedlich friedlich die Punkte,  beide hatten eher das Gefühl, zwei Punkte verloren zu haben.

Der Dornap-Düsseler Trainer Luca Lange hatte sein Team gut auf den Gegner eingestellt. In Hälfte eins kontrollierte Dornap-Düssel die Partie und erspielte sich drei gute Torchancen. Eine davon verwertete Patrick Steltzer in der 27. Minute zum 0:1, als er über links freigespielt wurde und er den Ball überlegt am herauslaufenden Torhüter vorbei ins Tor schoss. Ronsdorf kam kaum in die gefährliche Torzone der Einigkeit. In der Nachspielzeit der 1. Halbzeit fiel dann doch noch der zu diesem Zeitpunkt überraschende Ausgleich, als bei einem Abwehrversuch der vom Wind verwehte Ball irgendwie bei einem Ronsdorfer Angreifer landete, der zum 1:1 vollstreckte. Das nennt man effektiv, denn Ronsdorf machte aus einer Chance das Tor.

Das Spiel blieb in der 2. Spielhälfte ausgeglichen, wobei es sich weitgehend im Mittelfeld des Platzes bewegte. Der zweite gefährliche Ball, der von links gefährlich vor das von Marvin Scholl gehütete Tor gespielt wurde, brachte die überraschende Führung für Ronsdorf. Unbedrängt gelang dem vorherigen Torschützen zum 1:1 in der 76. Minute ein gezielter Kopfball zur Führung der Heimmannschaft. Nun waren die Gallier gefordert und erspielten sich deutliche Vorteile, aber die Uhr tickte unaufhörlich.

Es lief bereits die letzte Minute der Nachspielzeit. Die Einigkeit spielte einen letzten Angriff. Trotz eines Foulspiels etwa 20 Meter vor dem Tor, setzte sich der eingewechselte Kevin Lange durch und traf zum 2:2. Zur Überraschung aller – auch der gegnerischen Zuschauer – pfiff der Schiedsrichter, zeigte aber nicht zur Mittellinie, sondern entschied auf Freistoß für Dornap-Düssel. Alle Spieler der Gastgeber bildeten eine dichte Mauer in dem Bewusstsein, nur noch diesen einen Ball abwehren zu müssen, um als Sieger den Platz zu verlassen. Kevin Lange übernahm die Ausführung des Freistoßes und fand mit einem harten und platzierten Flachschuss die Lücke. Tor zum 2:2 und Abpfiff.

Da der klare Spitzenreiter SSV Germania Wuppertal sein Spiel gewann, vergrößerten die Wuppertaler Tabellenführer ihren Vorsprung auf die Einigkeit als Tabellenzweiter auf zehn Punkte. „Am kommenden Sonntag in Dönberg wollen wir die bisher ordentliche Saison mit einem Auswärtssieg fortsetzen,“ versprach der Dornap-Düsseler Vorstand.