Eine jecke Zeit steht bevor: Die Lebenshilfe feiert Karneval

104
Sie schwingen an Karneval das Tanzbein: Die Jecken von der Lebenshilfe. Foto: Lebenshilfe
Sie schwingen an Karneval das Tanzbein: Die Jecken von der Lebenshilfe. Foto: Lebenshilfe

Ratingen. Am Sonntag, 17. Februar, findet in Ratingen die Karnevalsfeier der Lebenshilfe-Kreisvereinigung Mettmann statt. Erwartet werden unter anderem das Prinzenpaar der Stadt Ratingen, das Kinderprinzenpaar, der singende Wirt Heinz Hülshoff, MdB Kerstin Griese, Bürgermeister Klaus Pesch sowie Auftritte von Lebenshilfe-Musikern.

Die traditionelle Karnevalssitzung, zu der Lebenshilfe-Bewohner, Angehörige und Freunde der Lebenshilfe eingeladen sind, findet wie immer im Pfarrsaal Peter und Paul statt. Durch den Nachmittag, der um 15.11 Uhr startet, wird Gero Keusen führen – ein echtes Urgestein des Brauchtums in Ratingen und Ex-Karnevalsprinz.

Das Programm besteht abwechselnd aus Tanz, Gesangs- und Musikeinlagen. Als Gäste werden das Ratinger Prinzenpaar, Prinz Thomas III. und Prinzessin Traudel I., samt Gefolge sowie das Ratinger Kinderprinzenpaar, Tom I. und Luisa I., mit Gefolge erwartet. Der „Elferrat“, bestehend aus Ex-Prinzen des Ratinger Karnevals, wird wie immer die Sitzung unterstützen und von seinen Plätzen aus Stimmung machen. Ein Novum ist der Auftritt von Brigitte Köstering, die mit ihrem komischen Talent die Gäste zum Lachen bringen wird. Zum zweiten Mal wird auch das Prinzenpaar des Sozialpsychiatrisch Heilpädagogischen Bereichs der Graf-Recke-Stiftung zu Gast sein.

Für Stimmung werden außerdem die kleinen und großen Pagetten-Tänzerinnen der Prinzengarde blau-weiss mit ihren professionellen Gardetänzen sorgen. So wie auch Heinz Hülshoff, der singende Wirt aus Ratingen, der auf dem bunten Nachmittag natürlich nicht fehlen darf.

Musikalische Programmbeiträge kommen auch von Bewohnern aus Lebenshilfe-Wohnheimen und dem ambulant-betreuten Wohnen, die zum Mitsingen und Mittanzen einladen. So sind zum Beispiel ein Auftritt mit Keyboard-Musikstücken und Playback-Gesangseinlagen geplant. Spannend wird auch wieder die Vergabe der Karnevalsorden, die in jedem Jahr an Menschen vergeben werden, die sich besonders ausgezeichnet haben.

Möglich wird dieser Nachmittag erst durch die viele ehrenamtliche Hilfe, wie zum Beispiel vom Team um Birgit Auer, das sich um den Saal, Theke und Speisenausgabe kümmert. Im Service wird die Gruppe in diesem Jahr von sechs Schülerinnen und Schülern eines Sprachkurses unterstützt, die deutsch bei Martina Heintzenberg an der VHS lernen. Beliebt ist diese Sitzung auch bei der Politik, zu der sich bereits einige Politiker wie MdB Kerstin Griese und Bürgermeister Klaus Pesch angekündigt haben.

Weitere Karnevalsaktivitäten der Lebenshilfe Kreisvereinigung Mettmann:

Vergangene Woche war das Ratinger Prinzenpaar zu Gast bei Café Kaktus und das Velberter Prinzenpaar im Wohnheim der Lebenshilfe in Ratingen,Werdener Straße. Am Mittwoch, 13. Februar, bekommt das Ratinger Wohnheim dann auch noch Besuch vom Ratinger Prinzenpaar.

In Monheim sorgt am Mittwoch, 27. Februar, der „Närrische Bunte Abend der Lebenshilfe“ mit Größen des Monheimer, Langenfelder und Düsseldorfer Karneval für viel Unterhaltung.

Am Karnevalssamstag, 2. März, veranstaltet die Lebenshilfe gemeinsam mit der Kokobe Mettmann in der Manege in Ratingen-Lintorf die integrative Ramba Zamba Karnevalsparty und in Langenfeld wird sie mit einem eigenen Wagen auf dem Umzug mitgehen. Beim Rosenmontagszug in Ratingen wird eine Fußtruppe von Bewohnern der Wohneinrichtung in der Werdener Straße und Nutzern des Betreuten Wohnens in der Gruppe „Ratingen ist bunt“ mitlaufen.