Autos kollidieren mit Straßenbahn: Polizei sucht Unfallzeugen

143
Bei dem Unfall entstanden an den Fahrzeugen Sachschäden in Höhe von 11.500 Euro. Foto: Polizei
Bei dem Unfall entstanden an den Fahrzeugen Sachschäden in Höhe von 11.500 Euro. Foto: Polizei

Ratingen. Am frühen Montagmorgen ist eine Straßenbahn mit zwei Autos zusammengestoßen. Eine Frau wurde dabei leicht verletzt. 

Gegen 06.50 Uhr befuhren eine 48-jährige BMW-Fahrerin aus Ratingen und ein 33-jähriger Fahrer eines Kleinlastwagens hintereinander die innerörtliche Gerhardstraße in Ratingen-Mitte in Fahrtrichtung Düsseldorfer Straße (L 455).

An der dortigen Einmündung wollten beide nach rechts in die Hauptverkehrsstraße, in Fahrtrichtung Innenstadt einbiegen, als die örtliche Ampelanlage nach ihren übereinstimmenden Aussagen, mit einem Grünpfeil für ihre Fahrtrichtung freie Fahrt anzeigte. Bei dem dann erforderlichen Überqueren der parallel zur Düsseldorfer Straße verlaufenden Straßenbahntrasse, wurde der silberne BMW 318i Kombi, von einer Straßenbahn der Rheinbahn-Linie U72, in Höhe der Beifahrertüren gerammt. Auch der weiße Fiat Ducato wurde von der Tram getroffen und dabei überwiegend im Frontbereich beschädigt.

Der 31-jährige Straßenbahnfahrer aus Düsseldorf war zum Unfallzeitpunkt in Richtung Düsseldorf Volmerswerth unterwegs. Welche Anzeige die für die Straßenbahn gültige Signalanlage zur Unfallzeit zeigte, ist aktuell noch nicht von Zeugenaussagen belegt. Der Fahrer der Straßenbahn machte hierzu bisher noch keine Aussagen.

Beim Unfall zog sich die 48-jährige BMW-Fahrerin leichte Verletzungen zu. Sie wurde deshalb zur ambulanten ärztlichen Behandlung mit einem Rettungswagen in eine Unfallklinik gebracht. Der Fahrer des Ducatos sowie der Straßenbahnfahrer blieben nach eigenen Angaben unverletzt. Fahrgäste der U72 waren von dem Unfall nicht betroffen. Der an den drei Unfallfahrzeugen entstandene Sachschaden summiert sich nach polizeilichen Schätzungen insgesamt auf etwa 11.500 Euro. Der nicht mehr fahrbereite BMW musste abgeschleppt werden.

Die polizeilichen Ermittlungen zur Unfallursache dauern aktuell weiterhin an. Eine Fehlsteuerung der örtlichen Ampelanlage konnte bei entsprechenden Überprüfungen unmittelbar nach dem Unfallgeschehen nicht festgestellt werden.

Sachdienliche Hinweise von bisher noch nicht bekannten Augenzeugen des Unfallgeschehens, nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.