“Gedankenaustausch”: Bundestagsabgeordnete Michaela Noll trifft Christian Feißel

267
Michaela Noll MdB und Christian Feißel. Foto: Büro Noll, MdB
Michaela Noll MdB und Christian Feißel. Foto: Büro Noll, MdB

Kreis Mettmann. Die Bundestagsabgeordnete Michaela Noll hat kürzlich den Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Mettmann, Christian Feißel, zu einem Gedankenaustausch getroffen.

Im Zentrum des Gesprächs standen die Nachwuchsgewinnung, Nachfolgeregelung von Handwerksbetrieben und die Bedeutung des Meisterbriefes. Christian Feißel forderte: „Der Meisterbrief als Gütesiegel muss für alle Gewerke wieder eingeführt werden“.

Damit traf er bei der Unionspolitikerin auf offene Ohren. „Wir sehen, dass dort, wo der Meisterbrief beseitigt wurde, Arbeits- und Ausbildungsplätze zurückgehen und das, wo Azubis doch händeringend gesucht werden“, so Michaela Noll.

Viele Handwerksbetriebe sind nach wie vor auf der Suche nach Auszubildenden. „Das Handwerk hat goldenen Boden. Es wäre schön, wenn sich junge Menschen wieder mehr für eine Ausbildung entscheiden würden“, betont Christan Feißel und zeigt sich beeindruckt von den jungen Flüchtlingen, die eine handwerkliche Ausbildung begonnen haben: „Wir machen hier sehr gute Erfahrungen und erleben aufgeschlossene und motivierte Menschen, auch wenn es sprachlich manchmal hapert.“

Mit an der Spitze steht die Kreishandwerkerschaft Mettmann bei dem digitalen Netzwerk lokaleshandwerk.de, eine neue Plattform für das Handwerk und Kunden, die hier qualifizierte Innungsbetriebe in der Nähe findet. „Eine großartige Sache, die zeigt, dass unsere Handwerksbetriebe auf der Höhe der Zeit sind. Ich werde gerne für das Netzwerk in Berlin werben“, erklärt Michaela Noll.