„Nichts zu verlieren“: Rockband “Pony Hütchen” spendet Verkaufserlös für guten Zweck

469
Harte Schale, weicher Kern: Die Mettmanner Rockband
Harte Schale, weicher Kern: Die Mettmanner Rockband "Pony Hütchen" spendet den Verkaufserlös aus ihrem Album an ein Düsseldorfer Kinderhospiz. Foto: Band

Mettmann. Die im November 2017 gegründete Mettmanner Rockband “Pony Hütchen” verbindet die Veröffentlichung ihres kürzlich erschienenen Musikalbums mit einer guten Tat: Der gesamte Erlös geht als Spende an das Kinderhospiz Regenbogenland in Düsseldorf.

Am 02. Februar hat die Mettmanner Punkrock-Band “Pony Hütchen” ihre erste EP „Nichts zu verlieren“ veröffentlicht. „Diese Platte ist etwas ganz besonderes für uns, da sie unser erstes Werk ist und wir die Songs frei Schnauze auf eine Tonspur gehämmert haben“, erzählt Frontman Max Preuß.

Die EP umfasst insgesamt sechs Songs und verspricht mit druckvollem Sound und eingängigen Melodien eine ehrliche, satte Rock-Platte. Des Weiteren haben sich die Jungs etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Die EP ist erhältlich gegen einen Betrag nach Wahl. Der Erlös wird dann an das Kinderhospiz Regenbogenland in Düsseldorf gespendet. „Es war als Band die einzige Entscheidung, die wir nicht diskutieren mussten“, erklärt Drummer Florian Mayer.

In den kommenden zwei Jahren hat die Band viel vor. Es stehen bereits Termine für Live-Auftritte fest, weitere sind in Planung. Ein Musikvideo zur Single „Charlotte“ ist bereits in Arbeit. Für 2020 ist eine kleine Tour durch den Osten Deutschlands geplant.

Erhältlich ist die CD im Blumenhaus Speck, Freiheitstraße 7; der Kalibar in der Oberstadt und auf allen Konzerten der Band.

Weitere Informationen über die Band auch in den Sozialen Medien unter https://m.facebook.com/Ponyhuetchenmusic/.