Reisetipp: Yucatán – ein Hauch Karibik im Land der alten Maya

115
Chichén Itzá mit seinen Ruinenstätten und der großen Pyramide gehört zum Weltkulturerbe. Bei einem Ganztagesausflug von den Touristenorten an der Ostküste Yucatáns kann man hier die Welt der Maya erleben.
Chichén Itzá mit seinen Ruinenstätten und der großen Pyramide gehört zum Weltkulturerbe. Bei einem Ganztagesausflug von den Touristenorten an der Ostküste Yucatáns kann man hier die Welt der Maya erleben.

Wer an Mexiko als Reiseziel denkt hat häufig aufgrund vieler Fernsehberichte ein falsches Bild dieses faszinierenden Landes: Die Bandenkriege der Drogenmafia finden vor allem in den Gebieten im Landesinneren und in den Gebieten Richtung der USA statt.

Nahezu unbelastet ist hingegen das eigentliche Urlaubsziel vieler Touristen, die Halbinsel Yucatán, die in den Golf von Mexiko hineinragt und an den Stränden echtes karibisches Flair bietet. Neben Mexiko, das den größten Teil der Halbinsel umfasst, gehören Teile Yucatáns auch zu den Nachbarstaaten Belize und Guatemala. In den beiden kleineren Ländern ist die Halbinsel eher von Regenwäldern geprägt, während der mexikanische Hauptteil eher trockenere Wälder bietet. Insgesamt ist Yucatán nahezu flach – das Reisen mit dem Mietwagen entsprechend gut möglich, da auch die Straßen in Mexiko vor allem zwischen den großen Orten sehr gut ausgebaut sind. Was Mexiko für den Pauschalurlauber ebenfalls so interessant macht ist die reichhaltige, für den Europäer oft sehr exotische Tierwelt, die sich häufig direkt im Hotel bietet:

Hier tummeln sich dann viele Agutis, zahme Nagetiere, die etwa hasengroß in jedem Hotelgarten anzutreffen sind. Etwas seltener gibt es in vielen Hotels auch Nasenbären, und in einigen Hotels auch Brüllaffen, die ihrem Namen wirklich Ehre machen. Überall liegen auch riesige Leguane herum, die sich kaum bewegen und einfach nur die Sonne genießen. Wer mit dem Mietwagen Yucatán selber entdecken will: Die Küstenautobahn zwischen Cancun und Playa del Carmen ist bestens ausgebaut und kostenfrei nutzbar. Nur die Autobahn von Cancun Richtung Chichén Itzá mit seinen Maya-Ruinenstätten kostet eine Mautgebühr. Etwas Gewöhnung erfordert für den Mitteleuropäer aber das Abbiegen von der Autobahn: Wer in Fahrtrichtung nach links von der Autobahn runter will biegt tatsächlich auf der Autobahn nach links ab und quert den Gegenverkehr. Ebenfalls sollte man beachten dass die Mietwagen primär auf die US-Touristen ausgerichtet sind und fast alle Automatikschaltungen haben – die erste Automatikfahrt in fremden Land mit anderen Verkehrsregeln kostet dann schon Überwindung.

Traumhafte Cenoten

Was bei einem Besuch nicht fehlen darf ist ein Ausflug in eine Cenote. Diese tausendfach vorhandenen, mit Süßwasser gefüllten Kalksteinlöcher verteilen sich über ganz Yucatán und sind überwiegend durch unterirdische Flüsse miteinander verbunden. Hier kann man wunderbar Baden inmitten von vielen Fischen, auch Tauchen wird hier vielfach angeboten. Viele Hotels haben die Wasserlöcher auch in ihre Anlagen integriert, das sollte man in der Buchung beachten. Einen Überblick über einige ausgewählte Hotels und Strände der Region bietet z.B. die Seite www.strandbewertung.de.

(Foto: Georg Lindner)