Sechs Schüler, Sechs Bücher, ein Trio

263
Sechs Klassensieger mit Urkunden in der Schülerbücherei, darunter Schulsiegerin Lilly Wiesner (Mitte) mit Deutschlehrerin Petra Hennecke. Foto: Städtisches Gymnasium Wülfrath
Sechs Klassensieger mit Urkunden in der Schülerbücherei, darunter Schulsiegerin Lilly Wiesner (Mitte) mit Deutschlehrerin Petra Hennecke. Foto: Städtisches Gymnasium Wülfrath

Wülfrath. Ein Schülertrio, das sich beim Vorentscheid in der Schule an der Kastanienallee qualifiziert hat, wird das Städtische Gymnasium Wülfrath beim Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs am 14. Januar vertreten.

“Schule nervt! Vokabeln pauken, öde Schullektüre, Referate halten.“ Engagiert liest Lilly aus ihrem Buch vor, zupft sich auch am Pullover und wuschelt sich durch die Haare – man könnte wirklich meinen, man habe Sina, die Hauptperson aus dem Buch, vor sich. So lebendig ist ihr Vortrag – was die Jury später ebenso sehen wird…

Von wegen “öde Schullektüre”: Für die 85 Kinder der Jahrgangsstufe 6 war der Vorentscheid ein spannender Schultag: Sie erlebten den Straßenhund Arthur, den grünen sprechenden Pupsschleim, waren mit Brian in der Wildnis und hören vom letzten echten Weihnachtsmann Julebukk. Sechs Schüler – zwei aus jeder Klassen – geben Kostproben aus sechs Büchern. Diese haben sich die sechs Klassenkameraden selbst ausgesucht, nachdem sie zu Klassensiegern gekürt wurden.

Eine fünfköpfige Jury musste schließlich die Sieger küren: die Deutschlehrerinnen Petra Hennecke, gleichzeitig langjährige Organisatorin des schulinternen Vorlesewettbewerbs, Meike Polanz, sowie Bettina Jürgens, Annekathrin Misske und Claudia Kräutner aus dem Schülerbücherei-Team.

Alle Kinder bekamen viel Beifall, aber am Ende stand fest: Lilli Wiesner aus der 6b ist Schulsiegerin und wird am 14. Januar von Miryam Denzel und Lennart Schröder als weitere Vertreter des Gymnasiums zur Medienwelt begleitet, wenn der Stadtsieger gekrönt wird. Dieser qualifiziert sich dann für den Kreisentscheid am 18. Februar.