Erst geflüchtet, dann festgenommen: Polizei stellt Drogen und eine Waffe bei Autofahrer sicher

193
Am Sonntagabend stellten Beamte bei einem zuvor aus einer Polizeikontrolle geflüchteten Autofahrer unerlaubte Betäubungsmittel und eine Waffe sicher. Foto: Symbolbild (Jochen Tack)
Am Sonntagabend stellten Beamte bei einem zuvor aus einer Polizeikontrolle geflüchteten Autofahrer unerlaubte Betäubungsmittel und eine Waffe sicher. Foto: Symbolbild (Jochen Tack)

Ratingen. Am späten Sonntagabend ist ein Autofahrer zunächst vor einer Polizeikontrolle geflüchtet, konnte von den Beamten jedoch später festgenommen werden. Bei der Durchsuchung fand die Polizei mitgeführte Drogen sowie einen Totschläger.

Gegen 23.30 Uhr führten Einsatzkräfte der Ratinger Polizei gezielte Verkehrskontrollen durch, zu denen auf dem Blyth-Valley-Ring fahrende Fahrzeuge aus dem Verkehr gewunken, angehalten und überprüft wurden. So sollte es auch mit einem silbernen Seat Ibiza geschehen, der unmittelbar hinter einem Linienbus in Richtung Innenstadt fuhr. Dessen Fahrer reagierte auch zunächst scheinbar ordnungsgemäß auf die deutlichen Anhaltezeichen der Polizei. Er verlangsamte seine Geschwindigkeit und lenkte an den Fahrbahnrand. Doch im letzten Augenblick gab der Fahrer plötzlich Gas. Er flüchtete mit hoher Geschwindigkeit und konnte so auch zunächst entkommen.

Schnelle polizeiliche Überprüfungen an der Halteranschrift zum abgelesenen Kennzeichen des flüchtigen Seats ergaben, dass der Wagen, ohne Zustimmung und Wissen der Halterin, von einem Bekannten gefahren worden war, der sich widerrechtlich die Fahrzeugschlüssel angeeignet hatte.

Bei der weiteren Fahndung nach dem Seat konnte dieser in Ratingen-West, unweit der Halteranschrift, betriebswarm geparkt aufgefunden werden. Auf der Suche nach dem inzwischen namentlich bekannten Tatverdächtigen konnte der 39-jährige Ratinger dann auch sehr schnell und unweit des Seat Ibizia angetroffen und festgenommen werden, als er seine Flucht gerade auf einem Fahrrad fortsetzen wollte.

Mit der Festnahme stellte sich gleich eine ganze Reihe von Straftaten des 39-Jährigen heraus. Er hatte den Wagen seiner Bekannten nicht nur unbefugt, sondern auch ohne gültige Fahrerlaubnis und unter Einfluss von illegalen Betäubungsmitteln geführt, als er die polizeilichen Haltezeichen im Straßenverkehr ignorierte und flüchtete. Bei seiner Durchsuchung wurden auch noch mitgeführte Drogen (Speed / Amphetamine und Marihuana) sowie ein Totschläger bei ihm aufgefunden, sichergestellt und deren Besitz zur Anzeige gebracht.

Bei der Überprüfung des zur weiteren Flucht genutzten Fahrrads stellte sich dann auch noch heraus, dass selbst dieses bereits seit dem April 2018 als gestohlen gemeldet ist und deshalb ebenfalls sichergestellt wurde.

Die Ratinger Polizei leitete gleich mehrere Strafverfahren gegen den 39-jährigen Ratinger ein. Zur Beweisführung der Drogenfahrt wurde die ärztliche Entnahme einer Blutprobe angeordnet und durchgeführt. Bevor der Beschuldigte die Polizeiwache am frühen Montagmorgen gegen 2 Uhr wieder verlassen durfte, wurde ihm natürlich jedes weitere Führen von führerscheinpflichtigen Kraftfahrzeugen ausdrücklich untersagt.

Die polizeilichen Ermittlungen zu den eingeleiteten Strafverfahren dauern an.