Kreissportbund zeichnet Sportvereine aus

422
Die Vertreterinnen und Vertreter von fünf lokalen Sportvereinen freuten sich über die Auszeichnungen des Kreissportbundes Mettmann e.V.Foto: André Volkmann
Die Vertreterinnen und Vertreter von fünf lokalen Sportvereinen freuten sich über die Auszeichnungen des Kreissportbundes Mettmann e.V. Foto: André Volkmann

Kreis Mettmann. Der Kreissportbund Mettmann e.V. hat am Dienstag, 30. Oktober, fünf lokale Sportvereine im Rahmen des Programms “Integration durch Sport” zu sogenannten Stützpunktvereinen ernannt.

Einige Sportvereine aus dem Kreis Mettmann engagieren sich in besonderem Maße für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund oder Fluchterfahrungen und für sozial benachteiligte Menschen. Fünf davon hat Karl-Heinz Bruser, erster Vorsitzender des Kreissportbundes, nun zu sogenannten Stützpunktvereinen ernannt.

„Ich bin erstaunt darüber, was Sport leisten kann“, sagt Bruser. Er wünscht sich, dass der sportlichen Förderung und dem Engagement der Vereine viel mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird. Neben dem Velberter Sportgemeinschaft e.V. und dem Mettmann-Sport e.V. dürfen ab sofort auch der TSV Gruiten 1884 e.V., der Turnverein Hösel 1901 e.V. sowie der Ballers‘ Paradise e.V. die Stützpunkt-Plakette an den Eingängen zu ihren Sportstätten aufhängen.

Leicht ist die Arbeit nicht, die viele Sportvereine tagtäglich leisten – vor allem, wenn es um das Thema Integration geht. Toleranz sei ein wesentlicher Faktor, um das gesellschaftliche Miteinander überhaupt anstoßen zu können. „Man muss akzeptieren, dass nicht jeder einen geflüchteten Menschen mit offenen Armen empfängt“, sagt Frauke Heiden Ziegert vom TSV Gruiten 1884 e.V.. Oft werden soziale Kontakte durch Sportveranstaltungen initiiert und anschließend schrittweise gefestigt.

Nicht jeder der ausgezeichneten Vereine setzt auf klassische Konzepte. Der Ballers‘ Paradise e.V. aus Hilden verzichtet auf einen regulären Spielbetrieb: stattdessen liegt der Fokus des Basketballvereins auf der Ausrichtung innovativer Veranstaltungen, wie etwa Basketball-Geburtstagen oder Graffiti-Wettstreits.

Axel Spitzer, Geschäftsführer des Velberter Sportgemeinschaft e.V. , stellt hingegen die Sportarten Fußball und Taekwondo als ideale Einstiegsmöglichkeiten dar.
Jeder Sportverein versucht auf seine Weise, die Integration voranzutreiben. Die Auszeichnung als Stützpunktverein im Rahmen des Programms „Integration durch Sport“ ist für Vereine auch eine finanzielle Hilfe, denn der Landessportbund NRW stellt für das Förderprogramm nicht unerhebliche Mittel zur Verfügung, die in die nachhaltige Integrationsarbeit fließen sollen.

So verschieden die jeweiligen Konzepte der Stützpunktvereine auch sein mögen, einig sind sich alle darüber, dass sportliche Aktivität zu einem gesellschaftlichen Miteinander führt.