Grüne gründen Fahrrad-AG

161
Der Panorama-Radweg verbindet Velbert-Mitte und Velbert-Tönisheide. Foto:
Der Panorama-Radweg verbindet Velbert-Mitte und Velbert-Tönisheide. Archivbild: Mathias Kehren

Velbert. Die Grünen in Velbert haben eine Fahrrad-AG gegründet, die sich für eine Verbesserung der Verbindungswege zwischen den Velberter Ortsteilen einsetzen will. 

„Probleme definieren und konkrete Verbesserungsvorschläge für die Verwaltung entwickeln, damit mehr Velberter vom Auto aufs Fahrrad umsteigen!“, definiert Liane Marth
von der Parteigeschäftsführung das Ziel der Rad-AG.

Die Grünen Velbert haben sich mit ortskundigen Pedalisten zusammengesetzt. Die größten Schwachstellen liegen demnach bei den Achsen zwischen den Ortsteilen Velberts – nur zwischen Tönisheide und Mitte kann man dank des Panoramaradwegs gut mit dem Rad pendeln. „Mehr als 40 Jahre nach der Eingemeindung von Neviges und Langenberg sind die Stadtteile für Radfahrer immer noch kaum erreichbar“, schimpften die Anwesenden unisono.

Alle Straßen zwischen den Ortsteilen Landesstraßen und somit unter „Straßen.NRW“–Obhut, so Liane Marth. Es gebe zwar Gehwege, die für Radfahrer frei sind, wie auf der Schmalenhofer Straße oder der Kuhlendahler Straße, diese seien aber sehr holprig und zum Teil oftmals zugewachsen und somit unbenutzbar.

Anhand von „opencyclemap“ – einer freien Software, die Geodaten zur Verfügung stellt, wurden erste Pläne entwickelt für alternative Radwege zum Beispiel zwischen Langenberg und Neviges. Ein durchgehendes Netz von Radwegen würde nicht nur Berufspendlern helfen, sondern auch den Tourismus stärken – ähnlich wie der Bergische Weg Wanderer anlockt, könnte man die schönsten Ecken des Kreises sehr gut mit dem Rad erkunden, wenn die passende Infrastruktur eingerichtet würde. So die Meinung der Grünen, die weitere Ideen sammeln und sich für deren Umsetzung einsetzen wollen.