Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande an Ingeborg Rodenbeck

65
Landrat Thomas Hendele (li) und Bürgermeister Klasu Pesch (re) mit dem Ehepaar Rodenbeck. Foto: Stadt Ratingen
Landrat Thomas Hendele (li) und Bürgermeister Klasu Pesch (re) mit dem Ehepaar Rodenbeck. Foto: Stadt Ratingen

Ratingen. Aufgrund ihres langjährigen Engagements im sozialen Bereich ist die Ratingerin Ingeborg Rodenbeck mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden.

Die Ordensübergabe durch Landrat Thomas Hendele (links) und Bürgermeister Klaus Pesch (rechts) erfolgte mit ihrem Ehemann Harald Rodenbeck (2. v. links) und geladenen Gästen im Rahmen einer Feierstunde im Trauzimmer des Standesamtes.

Ingeborg Rodenbeck, die bis 2015 als selbständige Krankenschwester und Krankenpflegerin tätig war, engagiert sich seit vielen Jahren für Menschen mit Behinderung, im Besonderen für Menschen im Rollstuhl. Seit 1992 war sie 2. Vorsitzende im Verein „Freundeskreis für Rollstuhlfahrer Düsseldorf und im Kreis Mettmann e.V.“.

Seit 2007 ist sie Vorsitzende dieses Vereins, der heute „Wir“ – Freundeskreis für Rollstuhlfahrer Düsseldorf und Kreis Mettmann gemeinnütziger e.V. heißt.  Aufklärungsarbeit, Information  und  das Aufzeigen von Hilfs- und Therapiemöglichkeiten stehen im Mittelpunkt der Vereinsarbeit, welche den Betroffenen die umfassende Teilhabe am Gemeinschaftsleben ermöglichen soll.

Auch vielfältige Aktivitäten und die Organisation von Ausflügen und Treffen gehören dazu. Frau Rodenbeck ist kompetente Ansprechpartnerin für Vereine, Selbsthilfegruppen und Verbände und unterstützt auch die Stadt Ratingen regelmäßig bei Fragen der Barrierefreiheit öffentlicher Bauvorhaben oder anderer Projekte für Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer.

Mit der Verleihung des Verdienstkreuzes an Ingeborg Rodenbeck wird dieses besondere soziale Engagement gewürdigt.