Wülfrather Tunnelflimmern abgesagt

26
Steht nicht mehr zur Verfügung: Mark Rieder. Foto: Hans-Joachim Kling

Das Tunnelflimmern in Wülfrath ist abgesagt. Organisator Mark Rieder hat der Stadt mitgeteilt, dass er nicht mehr zur Verfügung steht. Das Open-Air-Kino am Zeittunnel sollte am Freitag, 24. August, starten.

In einer Pressekonferenz haben heute Veranstalter und Filmvorführer Rieder und die Stadt Wülfrath zur Absage Stellung genommen. Beigeordneter Rainer Ritsche sprach von einer „traurigen Nachricht“. Für Wirtschaftsförderer Karsten Niemann war es, „als sei eine Bombe hochgegangen“.

Offensichtlich wurde die Stadt von der kurzfristigen Absage völlig überrascht. „Wenn ich nicht mehr zu 100 Prozent dahinterstehe, dann mache ich es nicht“, sagte Mark Rieder über seine Entscheidung, die er nach langen Überlegungen am Wochenende getroffen habe.

Mit Kommunikationsprobleme zwischen den Beteiligten könnte man offensichtlich die Gründe für die Absage beschreiben. Jedenfalls wollen sich alle im Herbst zusammensetzen und überlegen, ob es für das Tunnelflimmern eine Zukunft gibt.

Rieder beschleichen nach eigenen Angaben jedenfalls Zweifel, „ob alle noch 100prozentig dahinterstehen“. In Wuppertal müsse das „Talflimmern“ jedenfalls nur zwischen zwei Leuten abgesprochen werden, da gebe es keine Probleme.

Das 12. Tunnelflimmern sollte am Freitag, 24. August, mit „Fack ju Göthe 3“ eröffnet werden. Für die geplanten vier Filme sind nach Angaben von Mark Rieder bisher 60 Karten verkauft worden.

Die Rückabwicklung für Online-Tickets soll über Neander-Ticket erfolgen, die bei Schlüter gekauften Karten können ab sofort zurückgegeben werden. Die Rückgabe der Tickets ist bis zum 7. September möglich.