IHK-Azubi-Challenge endet mit einem Unentschieden

86
Azubi Midras zeigt die zweite Aufgabe: Löten eines Foto: IHK DUS/Anna Schwartz

Können Politiker oder Unternehmer heutige Ausbildungsinhalte schneller umsetzen?

„Heute nun heißt es zum dritten Mal in diesem Sommer bei unserer IHK-Azubi-Challenge: ‚Politik vs. Wirtschaft‘. Erneut geht es darum, ob Politiker oder Unternehmer Ausbildungsinhalte schneller verstehen und auch umsetzen können. Mit dieser Challenge wollen wir mal etwas anders für eine Berufsausbildung werben. Wir wollen noch möglichst viele Jugendliche dafür gewinnen, jetzt noch eine Ausbildung zu beginnen.”

Mit diesen Worten eröffnete IHK-Hauptgeschäftsführer Gregor Berghausen in Heiligenhaus bei der IMS Messsysteme GmbH die dritte Runde der diesjährigen IHK-Azubi-Challenge.

Vertreter aus Politik und Wirtschaft hatten sich zuvor schon in einem Düsseldorfer Hotel und einer Spedition in Wülfrath darin gemessen, wer der bessere „Azubi“ ist.

Der Wettkampf zwischen Politik und Wirtschaft drehte sich diesmal um Ausbildungsinhalte aus dem Bereich der Elektronik. So ging es darum, eine Schaltung zu löten, eine ordnungsgemäße Kabelverbindung herzustellen und theoretische Kenntnisse in einem Quiz nachzuweisen.

Für das Team Politik traten an: Elisabeth Müller-Witt, MdL (SPD), Dr. Christian Untrieser, MdL (CDU), und Björn Kerkmann, 1. Beigeordneter und Kämmerer der Stadt Heiligenhaus. Die Wirtschaft wurde vertreten durch Wilhelm Seibel, Geschäftsführer der mono GmbH, Mettmann, Ralf Herre, Geschäftsführer der Zismann Druckguss GmbH, Heiligenhaus, und Gregor Berghausen, Hauptgeschäftsführer der IHK Düsseldorf.

Eine besondere Rolle fiel den Auszubildenden Midras Lappe und Nico Droste der IMS Messsysteme GmbH zu: Sie erklärten den Teams die Aufgaben und bewerteten das Ergebnis.

Nach einer guten Stunde und drei spannenden Wettbewerben stand das Ergebnis fest: Punktegleichstand beim Team Politik und beim Team Wirtschaft! Guter Stimmung nahmen beide Teams den IHK-Azubi-Challenge-Siegerpokal von ihren Juroren entgegen.

Gastgeber Rainer Fackert, Geschäftsführer der IMS Messsysteme GmbH, erklärte sein Engagement für die IHK-Azubi-Challenge und die duale Ausbildung mit folgenden Worten:

„Wir halten die IHK-Azubi-Challenge für eine tolle Aktion, um für die Berufsausbildung zu werben. Daher haben wir uns gerne als Austragungsort zur Verfügung gestellt. Als innovatives Unternehmen und Weltmarktführer legen wir viel Wert auf gut ausgebildete Mitarbeiter. Daher hat das Thema Ausbildung bei uns einen hohen Stellenwert.“

Auch nach dem Start des Ausbildungsjahres sind immer noch fast 800 Ausbildungsplätze im Kreis Mettmann unbesetzt. Dazu Gregor Berghausen: „Für Kurzentschlossene gibt es also nach wie vor gute Chancen, jetzt noch eine Ausbildung zu beginnen.

Die IHK hilft Jugendlichen unter der Telefonnummer 0211-3557-448, den passenden Ausbildungsplatz zu finden“.

Weitere Infos unter www.ausbildung-klarmachen.de.