Hochbeete anlegen und Möbel bauen

51
Jennifer Biedron (l.) und Lisa Hoffmann zeigen Bürgermeister Thomas Dinkelmann Modelle von Möbeln und Hochbeeten, die sie fürs Mehrgenerationenhaus aus Europaletten bauen wollen. Foto: Stadt Mettmann

Bei der Projektmesse ging es darum, dass Vereine und Einrichtungen Unternehmen finden, die ihnen bei besonderen Aufgaben helfen.

Jennifer Biedron, Lisa Hoffmann und Stefanie Böhm waren schon kurz nach der Eröffnung der Projektmesse in der Neandertalhalle zufrieden. Für das Mehrgenerationenhaus (MGH) hatten die drei Mitarbeiterinnen schnell Partner aus der Wirtschaft gefunden, die ihnen helfen werden, Möbel aus Europaletten für den städtischen Treff zu bauen.

„Die Paletten bekommen wir zum Ende der Sommerferien vom Bauspielplatz. Daraus werden dann Tische, Bänke und Stühle gebaut“, erklärten die Mitarbeiterinnen der städtischen Jugendförderung Bürgermeister Thomas Dinkelmann, der sich zur Eröffnung der Messe über die Projekte informierte.

Zum vierten Mal in Folge hat Wolfgang Robrahn, der 2. Vorsitzende der Gesellschaft Verein zu Mettmann (GVM), den „Aktionstag der Wirtschaft“ unter dem Motto „Eine starke Gemeinschaft für Mettmann“ für die GVM organisiert – mit großer Unterstützung unter anderem durch die städtische Wirtschaftsförderung.

Auf der Projektmesse stellten am Donnertag 21 soziale Einrichtungen, Vereine, Kitas und Schulen ihre Pläne vor, für die sie auf die Hilfe der insgesamt 31 Unternehmen hofften, die am „Aktionstag der Wirtschaft“ Mitarbeiter, Fachwissen, technisches Know-how und Material zur Verfügung stellen.

Mit dabei ist auch die Flüchtlingshilfe, die bei der Umsetzung der Projekte helfen will. Viele Flüchtlinge haben sich bereit erklärt, mitzumachen. Wie in den vergangenen Jahren nehmen auch dieses Mal wieder viele städtische Einrichtungen wie Kitas und Schulen am „Aktionstag der Wirtschaft“ teil, um die Projekte umzusetzen, die sie ohne Hilfe nicht stemmen könnten.

Die Stadt selbst bringt sich auch als Wirtschaftspartner ein. Mitarbeiter des Baubetriebshofs werden in der Kita Rheinstraße ein Weiden-Tipi bauen. Bürgermeister Dinkelmann dankte sowohl Robrahn als auch der GVM und den vielen Unternehmen, Freiberuflern und Geschäftsleuten für die Unterstützung.

Durch ihr ehrenamtliches Engagement erfahre das Gemeinschaftsgefühl in der Stadt einen enormen Schub – ganz nach dem Motto des Aktionstags, „Eine starke Gemeinschaft für Mettmann“. Auf der Messe wurden 25 Vereinbarungen zwischen den sozialen Einrichtungen und den Wirtschaftspartnern getroffen. Umgesetzt werden die Projekte am „Aktionstag der Wirtschaft“, der am 21. September stattfindet.

Weitere Informationen dazu gibt unter www.meinmettmann.de.