Sommerfest für die Kleinsten

39
Mitarbeiter Stephan Resing mit Frühförderkind Foto: Caroline Hutschenreuter/ Lebenshilfe

Letzte Woche Freitag fand das jährliche Sommerfest der Lebenshilfe-Frühförderung und des Familienunterstützenden Dienstes statt.

Pferd, Spielmobil und Swimmingpool waren nur einige der Attraktionen. Strahlender Sonnenschein und angenehme 26 Grad waren das perfekte Wetter für ein Sommerfest inklusive Planschen im Swimmingpool.

Neben der lockeren Atmosphäre war das Schwimmbecken im Garten wie immer das Größte für die eingeladenen Kinder. Toll fanden sie aber auch, auf dem Rücken des großen Friesenpferds „Hendrik“ eine geführte Runde zu reiten.

Das Spielmobil „Felix“ der Stadt Ratingen bot viele verschieden Fahrzeuge zum Ausprobieren an sowie eine Hüpfburg. Und auch die Klassiker Sandkasten, Schaukel, Bällchenbad und Trampolin fanden großen Anklang.

Zum 20. Mal diente der große Garten von Familie Weidenfeld auf dem Gelände der Firma Tenax in Ratingen-West als Veranstaltungsort für die Feier. Doch mit diesem Fest geht die Ära leider zu Ende. „Wenn es am schönsten ist, soll man aufhören“, erklärt Hilde Weidenfeld ihren Entschluss.

„Wir sind Familie Weidenfeld sehr dankbar. Es ist beeindruckend, wie viele Helfer das Ehepaar Weidenfeld jedes Mal für das Fest begeistert hat. Die lockere und lustige Stimmung war immer einmalig“, erinnert sich Nicole Dünchheim, Vorsitzende des Vorstands der Lebenshilfe Kreisvereinigung Mettmann.

Als Überraschung besuchte die Kindertanzgruppe der Prinzengarde Rot Weiß der Stadt Ratingen das Fest und führte einen Bienen-Tanz vor.

Für das leibliche Wohl sorgten die Eltern mit selbstgebackenen Kuchen und Salaten. Am Grill und Getränkestand sowie beim Zeltaufbau und bei der Dekoration halfen wieder die Grenadier-Kompanie der St. Sebastiani Bruderschaft Ratingen ebenso wie Lisa Aschenbroich am Kuchenbuffet.

Gekommen waren knapp 80 Kinder mit ihren Familien, darunter auch Ehemalige. Auch Ratingens Bürgermeister Klaus Pesch, Ratingens 1. Stellv. Bürgermeister Wolfgang Diedrich, Ratingens Erster Beigeordneter Rolf Steuwe, Ratingens Amtsleiter für Soziales, Wohnen und Integration Klaus Pakusch, Abteilungsleiter für Behindertenförderung und -koordination vom Kreis Mettmann Peter Herz, Amtsleiter für Menschen mit Behinderung Frank Schäfer und Daniela Schlößer (KoKoBe Mettmann Süd) waren unter den Gästen. Aus Politik und Gesellschaft kamen weitere Gäste.