Intelligentes Zuhause

41
"Smart Living ist ein wichtiges Thema", meint FVSB-Geschäftsführer Stephan Schmidt. Foto: FVSB

Der Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB) ist neuer Teilnehmer der Wirtschaftsinitiative Smart Living. Damit möchte sich der FVSB zukünftig aktiv an den Entwicklungen in Sachen Digitalisierung der Wohn- und Lebensumgebung beteiligen.

„Auch für unsere Branche ist Smart Home ein wichtiges Thema. Einige Anbieter von Schließ- und Sicherungssystemen sind auch schon mit vernetzten Produkten auf dem Markt. Die Wirtschaftsinitiative Smart Living bietet die besten Voraussetzungen, den Zukunftsmarkt Smart Home gemeinsam mit anderen Brachen zu gestalten. Daher war es uns ein besonderes Anliegen an der Wirtschaftsinitiative teilzunehmen“, so FVSB-Geschäftsführer Stephan Schmidt.

Die Wirtschaftsinitiative Smart Living wurde im März 2017 gegründet. Teilnehmer sind Unternehmen und Verbände, die sich mit dem Thema Smart Home beziehungsweise Smart Living beschäftigen. Ziele der Wirtschaftsinitiative sind unter anderem zukunftsweisende Strategien und neue Anwendungen für einen deutschen Leitmarkt zu entwickeln, einheitliche Qualitäts- und Sicherheitsstandards zu etablieren sowie die Gesellschaft und die Wirtschaft für die Chancen von Smart Living zu sensibilisieren.

Koordiniert wird die Arbeit der Wirtschaftsinitiative Smart Living durch die von dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) beauftragte Geschäftsstelle Smart Living. Sie vermittelt zwischen den verschiedenen Branchen und trägt zur besseren Abstimmung von Maßnahmen und Initiativen zwischen Politik und Wirtschaft im Themenkomplex Smart Living bei. Zudem agiert sie als zentraler Ansprechpartner im Themenfeld Smart Home/Smart Living auf nationaler und internationaler Ebene.

Weitere Informationen zur Wirtschaftsinitiative Smart Living sind auf der Homepage der Initiative http://www.smart-living-germany.de abrufbar.