Schülerlabor im Thormählen-Bildungshaus

32
Das ZDI-Schülerlabor ist ins Thormählen Bildungshaus umgezogen. Alice Thormählen hat das Projekt maßgeblich finanziell unterstützt und gemeinsam mit Prof. Dr. Jürgen Bock das Band zur Eröffnung durchgeschnitten. Foto: Campus BO

Das Zdi-Schülerlabor ist ins Thormählen-Bildungshaus eingezogen. Dort finden jetzt regelmäßig Technikkurse für Schüler ab der achten Klasse statt. Im Rahmen des Umzugs wurde auch das Kursangebot des Schülerlabors inhaltlich erweitert. Neben einem mobilen Kursangebot für Schulen wird es zukünftig auch verstärkt Freizeitangebote für Technik-Fans geben und Kurse für jüngere Schüler sind

„Ich freue mich, dass das Schülerlabor am Campus Velbert/Heiligenhaus so eine gute Entwicklung genommen hat“, erklärt Hochschulpräsident Prof. Dr. Jürgen Bock. „Seit der Gründung des TEC Labs vor fünf Jahren, haben allein 200 Schüler unsere Ferienkurse besucht, wir haben mit vier Schulen Kooperationsverträge geschlossen und die Nachfrage nach Freizeitkursen steigt stetig. Insofern waren eine Vergrößerung des Kursangebots und ein eigenes Heim nicht nur sinnvoll, sondern auch notwendig!“

Die neu angeschafften Experimente wecken dabei vor allem bei jungen Computerfans den Forschergeist: „Wir haben viel Technik eingekauft, bei der die Schüler an Programmiersprachen herangeführt werden oder diese vertiefen können“, erklärt Klaus Trimborn, Landeskoordinator der Zdi-Schülerlabore, der den Aufbau des TEC-Labs federführend begleitet hat. Dies sind beispielsweise BB-8 Roboter, Drohnen oder sogar ein Smart-Home-Modell. „Die Schüler lernen hier schon Grundlagen, die später in einem möglichen Mechatronik-Studium oder im Studiengang Technische Informatik gefragt sind. Damit wird ein Bogen zum Campus geschlagen, wo beide Studiengänge angeboten werden“, so Trimborn.

Zukünftig soll es ein erweitertes Lego-Education-Angebot geben. Schüler/-innen ab der Grundschule bis hin zum Abitur können in altersentsprechenden Kursen mit Lego-Robotern arbeiten und ihren Forschergeist entdecken.

Neu angeschafft wurde ein “Talentmobil”. Hierin können die Schülerlabor-Dozenten das Experimentiermaterial zu den Schulen fahren und im Klassenraum unterrichten. Für die Schulen im Kreis Mettmann soll es zukünftig so leichter werden, an den Kursen teil zu haben.

Ermöglicht wurde die Erweiterung und inhaltliche Neuausrichtung durch das große Engagement der Thormählen-Stiftung und durch Fördergelder der EU. „Frau Thormählen hat durch die Kernsanierung des alten Kiekert Verwaltungsgebäudes den idealen Ort für ein modernes Schülerlabor in Hochschulnähe geschaffen“, sagt Norbert Dohms, Dezernatsleiter für Kommunikation, Innovation und Transfer an der Hochschule Bochum.

Alice Thormählen hat das Schülerlabor zusätzlich mit einer großzügigen privaten Spende zur Anschaffung des neuen Experimentiermaterials unterstützt. Zusammen mit Fördergeldern aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) konnte so das umfangreiche Konzept für nachhaltige MINT-Förderung am Campus Velbert/Heiligenhaus umgesetzt werden.