Gelungene Premiere des Laminat-Depot-Laufs

53
Rund 450 Teilnehmer starteten insgesamt beim Volks- und Hauptlauf. Foto: Veranstalter

Am letzten Sonntag fand der erste Laminat-Depot-Lauf statt. Start und Ziele für die Läufer war die BLF-Arena an der Von-Böttinger-Straße in Velbert. Der Benefizlauf brachte mehr als 5.000 Euro für den Hospizverein Niederberg ein.

Perfektes Sommerwetter, über 500 Starterinnen und Starter auf vier unterschiedlichen Strecken und viele Laufsportfans, die in der BLF Arena einfach ein großes Familienfest feierten, so hatten sich die Veranstalter die Premiere des Laminat-Depot-Laufs vorgestellt.

Allerdings mussten sich viele Sportler das lockere Lächeln nach der Zielankunft erst mittels Getränkezufuhr zurück erarbeiten. Der letzte Kilometer hatte es wahrlich in sich. „Eine Bergankunft bei der Tour de France ist ein Kindergeburtstag dagegen“, scherzte Ernst-Peter Berghaus, der sportliche Leiter des Laufs noch kurz vor dem Start.

Trotzdem überzeugten die Spitzenathleten mit Top-Zeiten. Im Hauptlauf über 10 Kilometer siegte Daniel Singbeil von Laufsport Bunert Köln in 34:12 Minuten, bei den Damen setzte sich Claudia Jäkel vom TuS 08 Lintorf in 44:49 Minuten durch. Im Volkslauf über 5,45 Kilometer war eine Frau Gesamtschnellste: Felicitas Vielhaber von TUSEM Essen lief in 21:18 Minuten ins Ziel, bei den Herren setzte sich Dennis Florian von der LT Stoppenberg in 21:34 Minuten durch.

Den größten Applaus gab es allerdings für die Kleinsten: Schon um 9.30 Uhr starteten die Bambinis über 400 Meter, direkt am Anschluss gab es den Kinderlauf über 800 Meter. Alle Kinder bekamen bei der großen Siegerehrung eigene Medaillen und ein Gruppenfoto als Erinnerung. Die BLF-Arena war auch noch bei den Ehrungen sehr gut gefüllt und viele Sportler feierten bis in die späten Mittagsstunden.

„Wir sind wirklich happy“, bilanziert Laminat-Depot-Geschäftsführer Kevin Peter. „Die Veranstaltung ist fantastisch angenommen worden. Am Ende haben wir unser Ziel erreicht: Ausschließlich strahlende Gesichter.“

Freuen darf sich übrigens auch der Hospizverein Niederberg, der bis 2020 in Velbert aus Spendengeldern ein neues Zentrum für Hospiz- und Palliativmedizin baut. Allein durch die über 450 erwachsenen Starter sind über 5.000 Euro zusammengekommen. Dazu haben viele Läufer auf die Auszahlung des Pfands für den Zeiterfassungs-Chip verzichtet und auch dieses Geld gespendet.

„Wir werden die Summe genau auswerten und in den kommenden Tagen bekannt geben“, so Kevin Peter. „Auf jeden Fall freut es uns riesig, dass wir mit dem ersten Laminat-Depot-Lauf nicht nur ein tolles Sportfest erlebt haben, sondern gleichzeitig auch noch etwas für die gute Sache tun können.“