Kino unter freiem Himmel – FilmSchauPlätze NRW

89
Die Filmstiftung NRW lädt ein zum Kinoerlebnis Open-Air. Foto: Mathias Kehren (Archiv)

Am Donnerstag, 19. Juli, starten die 21. “FilmSchauPlätze NRW”. Die Open-Air-Kinoreihe macht auch Station in Heiligenhaus und Haan.

Gemeinsam mit lokalen Partnern lädt die Film- und Medienstiftung NRW zu 19 Kinonächten in außergewöhnlichen Locations ein. Es gilt wieder, 19 besondere Orte im Land zu entdecken, es wird jeweils ein speziell ausgewählter Spielfilm gezeigt, und die lokalen Partner bieten besondere Rahmenprogramme. Bei jeder Vorstellung wird ein Kurzfilm von Filmemacherinnen und Filmemachern aus NRW präsentiert.

„Die FilmSchauPlätze NRW stehen für eine ganz besondere Kinoerfahrung, gerade in den kleineren Städten Nordrhein-Westfalens. Und wir sind sicher, dass die ausgewählten Orte und Filme den Open Air-Kinofans wunderschöne Kinoabende bescheren werden“, sagt Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW.

19 Spielorte sind bei den 21. FilmSchauPlätzen dabei, 11 davon sind neu.

Die FilmSchauPlätze 2018 starten am Donnerstag, 19. Juli, in den Flottmann-Hallen in Herne mit Aki Kaurismäkis Tragikomödie „Die andere Seite der Hoffnung“.

Im Thormälenpark in Heiligenhaus öffnen sich am Freitag, 20. Juli, die Türen von Wes Andersons „Grand Budapest Hotel“, gefolgt von „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ am Samstag, 21. Juli, in der Erlebniswelt Grusellabyrinth NRW in Bottrop.

Der Haaner Sommer Strand wird am Montag, 23. Juli, zum Schauplatz für die romantische Komödie „The Big Sick“, „Ein Dorf sieht schwarz“ wird am Mittwoch, 25. Juli, auf dem Marktplatz Osterfeld in Oberhausen gezeigt.

Am Donnerstag, 26. Juli, läuft im LVR Niederrheinmuseum Wesel „Der Junge mit dem Fahrrad“ der Brüder Jean-Pierre und Luc Dardenne.

Zum letzten Termin im Juli macht am Freitag, 27. Juli, „Docteur Knock – Ein Arzt mit gewissen Nebenwirkungen“ Visite vor dem Alten Rathaus in Rheinberg.

Zum Auftakt im August verwandelt „Der wunderbare Garten der Bella Brown“ am Donnerstag, 9. August den Freiraum Weberplatz in Essen.

„Lauf um dein Leben“ heißt es am Freitag, 10. August auf dem Sportplatz im münsterländischen Velen.

Auf dem Kirchplatz Sankt Martinus in Nottuln treffen sich am Samstag, 11. August, „Victoria & Abdul“, während am Dienstag, 14. August, auf Burg Vischering in Lüdinghausen Brian Helgelands moderner Klassiker „Ritter aus Leidenschaft“ gezeigt wird.

Am Mittwoch, 15. August, wird der Wirtschaftspark Erftstadt zum Schauplatz der französischen Tragikomödie „Nur wir 3 gemeinsam“.

Am Donnerstag, 16. August, heißt es im LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler „Ich bin dann mal weg“ in der Verfilmung von Hape Kerkelings gleichnamigem Buch.

Am Samstag, 18. August, machen die FilmSchauPlätze auf ihrer südlichsten Station dieses Jahr Halt: Im direkt an der Rur gelegenen Kurpark Heimbach läuft Clint Eastwoods „Die Brücken am Fluss“.

Im Tuchwerk Aachen wird am Sonntag, 19. August, „Der seidene Faden“ gesponnen.

Am Montag, 20. August, ist mit der Wassermühle Döhren bei Petershagen der nördlichste FilmSchauPlatz des Jahres mit dem französischen Drama „Der Wein und der Wind“ an der Reihe.

„Loving Vincent“ steht am Dienstag, 21. August im Kloster Gravenhorst bei Hörstel auf dem Programm, während Ryan Gosling und Emma Stone im Parkbad Süd in Castrop Rauxel am Montag, 27. August, in „LaLaLand“ singen und tanzen.

Den Abschluss schließlich macht Cannes-Preisträger 2017 „The Square“ am Dienstag, 28. August, im Stadtgarten in Recklinghausen.

Mitte Juni wird das komplette Film- und Rahmenprogramm bekannt gegeben. Dann geht auch die Website der FilmSchauPlätze 2018 online unter www.filmschauplaetze.de.