Orgelmatinee

Amélie Held

Am Sonntag, 28. Oktober, ab 11 Uhr spielt Amelie Held bei einer Orgelmatinee im Historischen Bürgerhaus Langenberg, Hauptstraße 64.

Amelie Held

Foto: Veranstalter

Amelie Held wurde 1996 in Karlsruhe geboren und wuchs in München auf. Mit sechs Jahren erhielt sie ihren ersten Klavierunterricht, kurz darauf auf der Violine. 2010 begann sie mit dem Orgelspiel in der Klasse von Prof. Heidi Emmert an der Hochschule für katholische Kirchenmusik Regensburg. Bei Jugend musiziert 2012 folgte ein erster Preis auf Bundesebene. Seit 2014 ist sie Studentin an der Hochschule für Musik in Detmold. Meisterkurse bei Guy Bovet, Bernhard Haas, Martin Jean, Edgar Krapp, Ludger Lohmann, Christophe Mantoux, Pier Damiano Peretti, Michael Radulescu, Louis Robilliard, Daniel Roth, Vincent Warnier, Gerhard Weinberger, Wolfgang Zerer u.a. ergänzen ihre Ausbildung.

Seit Herbst 2014 studiert Amelie Held in Detmold sowohl Violine in der Klasse von Prof. Ulrike-Anima Mathé als auch Orgel in der Klasse von Prof. Dr. Martin Sander. Seit September 2016 studiert sie parallel dazu am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse in Paris und hat somit Gelegenheit u.a. mit Michel Bouvard und Olivier Latry zu arbeiten, sowie mit Svetlin Roussev auf der Violine. Seit 2015 ist sie Stipendiatin des Cusanuswerk e. V. und 2016 wurde sie beim Deutschen Musikwettbewerb im Fach Orgel als jüngste Finalistin mit einem Stipendium ausgezeichnet, das mit der Aufnahme in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler verbunden ist. Als Preisträgerin des Internationalen Orgelwettbewerbs Korschenbroich (2017) sowie der Northern Ireland International Organ Competition (2016) gibt sie sowohl als Solistin als auch in diversen Kammermusikbesetzungen Konzerte im In- und Ausland.

Tickets unter https://www.neanderticket.de
EUR 18.00 / 9.00 (erm)
EUR 15.00 / 6.00 (erm) im Vorverkauf

Veranstaltungs-Informationen:
Ort:
Bürgerhaus Langenberg
Datum:
Donnerstag, 18. Oktober 2018
Uhrzeit:
11:00 Uhr
Preis:
18,- €
Anzeige
Vergangene Veranstaltungen: