Ex-FC-Trainer Maik Franke meldet sich zu Wort

Trennung "niveaulos und unbegründet"

8. Juni 2017, 06:56 Uhr

Der beim 1. FC Wülfrath entlassene Trainer Maik Franke schreibt zu den Vorgängen in eigener Sache:

Maik Franke

Maik Franke

Foto: Mathias Kehren
Wülfrath -

"Es ist schon bedenklich, wenn eine Kündigung einer sportlichen erfolgreichen Zusammenarbeit vom sportlichen Leiter des 1. FC Wülfrath über das Telefon übermittelt wird.

Dann aber noch in der weiteren Ausführung maßlos übertriebene Gründe aufzuführen, die in dieser Form unwahr sind bzw. falsch interpretiert wurden und vor allem viel Raum für negative Spekulationen meiner Person gegenüber offen lassen, zeugt einfach nur von wenig Sozialkompetenz des verantwortlichen Verfassers.

Eine Trennung im Fußballgeschäft ist legitim, wenn die Verantwortlichen keine Basis für eine weitere Zusammenarbeit mehr sehen, aber in dieser Form niveaulos und unbegründet, zumal der sportliche Leiter diese "unruhige Mannschaft" zu 90 Prozent selber zusammengestellt und alle getroffenen Entscheidungen während der Saison mitgetragen (z.B. Suspendierungen oder auch die Rücknahme dieser) hat.

Die Trennung war sogar früher oder später eine logische Konsequenz, da die Auffassungen über eine intakte Vereinskultur weit auseinander lagen, aber in dieser Form nicht notwendig. Ein persönliches Dankeschön für den geleisteten Einsatz hätte es auch getan."

Anzeige