Sieg mit zehn Toren Unterschied

TBW-Frauen zurück in der Erfolgsspur

8. Oktober 2018, 15:57 Uhr

Mit Ergebnis und Spiel zufrieden: TBW-Trainer Lars Faßbender.

Mit Ergebnis und Spiel zufrieden: TBW-Trainer Lars Faßbender.

Foto: Mathias Kehren
Wülfrath -

Nach der völlig unerwarteten Niederlage bei der SG Überruhr haben sich die Handballdamen des TB Wülfrath mit einem klaren 30:20-Erfolg (13:10) gegen den TV Dünnwald eindrucksvoll zurückgemeldet und liegen vor der kurzen Herbstpause auf Platz drei der Regionalliga.

Nur bis zum 6:6 (14.) ließ Wülfrath die noch sieglosen Gäste am Erfolg schnuppern, ehe vier Tore in Folge für das 10:6 (18.) und damit praktisch schon für die Vorentscheidung sorgten.

Bis zur Pause blieb der Tabellenvorletzte zwar noch auf Schlagdistanz, aber als der Turnerbund nach der Pause das Tempo noch einmal erhöhte und die zuvor zu hohe Fehlerquote reduzierte, gelang ein schnelles 17:12 (35.). Und spätestens nach 21:13 (42.) durch Laureen Jakubeit wurde in der gut gefüllten Halle nur noch über die Höhe des Sieges diskutiert.

Dieser fiel mit zehn Toren letztlich standesgemäß aus, auch wenn der TBW in der Schlussphase die letzte Konsequenz vermissen ließ.

Trainer Lars Faßbender zeigte sich dennoch gut gelaunt: „Wir wollen druckvoll und risikoreich agieren, da passieren natürlich auch mal Fehler. Insgesamt bin ich sowohl mit dem Ergebnis, als auch mit dem Spiel zufrieden“, sagte der Coach, dessen Team nun bis zum 4. November Spielpause hat.

TBW: Klanz/Giebisch – Meyer (8), Jakobeit (5), Büngeler (4), Feldstedt (3), Fränken (3), Kürten (3), Kieckbusch (3/3), Klatt (1), Buiting, Buschhaus, Sippli, Otte.  

Anzeige