Beste Chancen blieben in Mülheim ungenutzt

SSVg Velbert: Keine Tore im letzten Spiel

18. Dezember 2017, 10:14 Uhr

Die SSVg Velbert kommt im letzten Spiel des Jahres nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus.

Der Ball wollte nicht ins Tor: SSVg-Trainer Imre Renji.

Der Ball wollte nicht ins Tor: SSVg-Trainer Imre Renji.

Foto: Mathias Kehren
Velbert -

Gegen den VfB Speldorf vergaben die Jungs von SSVg-Trainer Imre Renji beste Chancen und belohnten sich somit nicht für eine mehr als ordentliche Leistung. Damit gehen die „Blauen“ als Tabellensiebter in die wohlverdiente Winterpause.

Sicherer Spielaufbau, flüssiges Kombinationsspiel und kluges Pressing: Die SSVg Velbert zeigte auch beim letzten Pflichtspiel des Jahres eine ansehnliche Leistung. Doch durch die mangelnde Chancenverwertung belohnte sich die Mannschaft von Imre Renji erneut nicht mit drei Punkten.

Das Auswärtsspiel beim VfB Speldorf begann so, wie man es erwarten konnte. Der VfB Speldorf suchte sein Glück in den ersten Minuten mit einer dichtgestaffelten Abwehrreihe, und die SSVg übernahm von Beginn an die Spielkontrolle.

Bereits nach gut zehn Minuten hatten die „Blauen“ die erste gute Möglichkeit, doch Torjäger Aliosman Aydin brachte den Ball nach einer Flanke von Manuel Schiebener nicht im Tor der Speldorfer unter. Im weiteren Verlauf hatten dann noch Michael Smykacz und erneut Aliosman Aydin beste Chancen auf den Führungstreffer, doch das Problem der mangelnden Chancenverwertung, das sich schon in einigen Spielen der Hinrunde zeigte, konnte man auch gegen den VfB Speldorf nicht abschütteln.

Auch die zweite Halbzeit begann direkt mit einer großen Chance für die „Blauen“, doch erneut war es der an diesem Tage glücklose Aydin, der den ersten Treffer des Tages verpasste.

Zehn Minuten nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit, gewann erneut VfB-Schlussmann Kai Gröger das Privatduell gegen SSVg-Stürmer Aydin. Mit einem starken Reflex verhinderte Pröger das eigentlich mehr als verdiente 1:0 für die Gäste.

Die Hausherren aus Speldorf kamen erst knapp 20 Minuten vor dem Schlusspfiff zu einer sehr guten Möglichkeit, doch auch SSVg-Keeper Sprenger war zur Stelle.

Die Schlussphase gehörte dann wieder der SSVg Velbert, doch der Ball wollte schlicht und einfach nicht reingehen. Das 0:0-Unentschieden gegen den VfB Speldorf steht damit auch symptomatisch für viele Spiele der Hinrunde, denn auch in den letzten Partien konnte man beste Torchancen nicht nutzen.

Die „Blauen“ gehen somit als Tabellensiebter in die Winterpause und haben aktuell sechs Zähler Rückstand auf den Tabellenführer Baumberg, der allerdings auch noch ein Spiel weniger auf dem Konto hat. Nach der Winterpause muss die SSVg also eine kleine Aufholjagd starten, um die Chancen auf den Aufstieg am Leben zu halten.

SSVg: Sprenger- Zent, Sealiti, Andersen, Mondello- Kray (67.Uzun), Schiebener, Wagener, Coruk (46.Nnaji)- Aydin, Smykacz (68.Lamidi)

Anzeige