Gegner kämpft um den Klassenerhalt

SSVg Velbert empfängt den VfR Krefeld-Fischeln

9. Mai 2018, 12:16 Uhr

Die SSVg Velbert empfängt am Donnerstag den VfR Krefeld-Fischeln. Anstoß in der Christopeit Sport Arena ist um 15 Uhr.

SSVg-Trainer Imre Renji.

Seine Mannschaft spielt Donnerstag: SSVg-Trainer Imre Renji.

Foto: Mathias Kehren
Velbert -

Im Nachholspiel des 24. Spieltages trifft die SSVg Velbert auf den VfR Krefeld Fischeln. Allerdings gehen die „Blauen“ nach fünf Siegen in Serie als Favorit in das Heimspiel und wollen den sechsten „Dreier“ in Folge einfahren.

Der VfR Krefeld-Fischeln befindet sich nach wie vor im Kampf um den Klassenerhalt. Trotz einer beeindruckenden Aufholjagd beträgt der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz acht Zähler. Bei noch vier ausstehenden Spielen ist der Klassenerhalt wohl nur noch theoretisch möglich.

Dennoch muss man der Mannschaft von Trainer Josef Cherfi ein Kompliment für die vergangenen Wochen machen. Gerade die Erfolge über Essen (3:1), Düsseldorf (4:1) und Monheim (2:1) dürfte dem VfR Mut gemacht haben. In der letzten Wochen gab es ein 3:3-Unentschieden gegen den 1.FC Bocholt. VfR-Trainer Cherfi hat das Motto für die Rückrunde schon zu Jahresbeginn vorgegebenen: „Vergesst die Tabelle. Habt Spaß am Fußball.“ Daran scheint sich seine Mannschaft zu halten.

Trotz der angespannten Tabellensituation reist am Donnerstag ein eingespieltes Team nach Velbert, dass über einen spielstarken und kämpferischen Kader verfügt. Mit Dominik Oehlers hat man einen zuverlässigen Knipser in den eigenen Reihen. Oehlers hat in dieser Saison schon 12 Tore erzielt und sorgt zusammen mit Kevin Breuer (neun Treffer) für Torgefahr. Sollte der VfR Krefeld-Fischeln in die Landesliga absteigen, würde der bisherige Cheftrainer Josef Cherfi dem VfR treu bleiben. Die Verantwortlichen aus Fischeln und Cherfi einigten sich schon früh in der laufenden Saison auf eine weitere Zusammenarbeit.

Siegesserie weiter ausbauen

Nach mittlerweile fünf Siegen in Folge soll am Donnerstag der nächste „Dreier“ eingefahren werden. Nach dem spektakulären 5:0-Heimsieg über den 1.FC Monheim kann die Mannschaft von Cheftrainer Imre Renji erneut in der heimischen Christopeit Sport Arena antreten. Das Hinspiel konnten die „Blauen“ mit 4:1 für sich entscheiden. Nach einem frühen Rückstand sorgten Aliosman Aydin, Michael Smykacz, Giannis Giorgou und ein Eigentor des VfR für den deutlichen Auswärtssieg.

Anzeige