Noch drei Spiele dieses Jahr in der Oberliga

SSVg empfängt den FSV Vohwinkel

4. Dezember 2017, 09:20 Uhr

Die SSVg empfängt am kommenden Mittwoch, 6. Dezember, den FSV Vohwinkel. Anstoß der Partie ist um 19.30 Uhr.

Velbert -

 Eigentlich sollte das Spiel schon am Sonntag stattfinden, doch aufgrund der Witterung wurde das Heimspiel nun auf den kommenden Mittwoch verlegt. Gespielt wird wie ursprünglich geplant auf dem Sportplatz „Am Berg“. 

Die letzten Pflichtspiele in diesem Jahr stehen an, dreimal muss die SSVg Velbert in diesem Jahr noch in der Oberliga Niederrhein antreten.

Als erstes wartet der FSV Vohwinkel auf die Mannschaft von Cheftrainer Imre Renji. Dieses Spiel ist zugleich auch das letzte Spiel der Hinrunde, sodass die „Blauen“ mit einem eigenen Sieg, eine durchaus ordentliche Hinrunde abschließen können.

Zwar steht man zurzeit nicht auf einem Aufstiegsplatz, allerdings hat die junge und im Sommer runderneuerte Mannschaft noch alle Chance im Kampf um den Aufstieg. Am Ende zählt zwar immer nur das Resultat, dennoch konnte die SSVg bisweilen mit ihrer spielerischen Leistung überzeugen, auch wenn sich die Jungs in einigen Spielen für diese Leistung nicht belohnen konnten.

Der Gegner

Ein Blick auf den aktuellen Tabellenstand der Gäste verrät, dass die Ansprüche beider Mannschaften grundsätzlich verschieden sind. Die „Füchse“ aus Vohwinkel stehen zurzeit auf dem 14. Tabellenplatz und haben bisher 17 Punkte gesammelt. Der Abstand auf den ersten Abstiegsplatz beträgt zwei Punkte, dort steht aktuell der VfB Hilden. Für die Mannschaft von Trainer Marc Bach, der in der Vergangenheit auch mal  seine Fußballschuhe für die „Blauen“ geschnürt hatte, geht es in dieser Saison nur um den Klassenerhalt.

Aus den letzten fünf Spielen holte der FSV zwar nur vier Punkte, allerdings konnten die Vohwinkeler das letzte Spiel gegen den VfR Krefeld-Fischeln mit 3:2 für sich entscheiden. Somit kommt der FSV also mit einem positiven Gefühl nach Velbert.

Im Kader der Gäste sticht besonders der Name Terada hervor. Hinter den Brüdern Shun und Ryo Terada waren im Sommer gefühlt alle Oberligisten und Regionalligisten her. Vor allem Shun Terada machte auf sich aufmerksam, als er den Düsseldorfer Sport-Club mit seinen Toren quasi im Alleingang in die Oberliga Niederrhein schoss. Im Sommer angelte sich dann der Wuppertaler SV das Brüderpaar und verlieh die beiden direkt weiter zum FSV Vohwinkel, wo sie ihre Qualität unter Beweis stellen. Auch in der Oberliga zeigt sich Shun Terada treffsicher, aktuell hat er sieben Saisontreffer auf seinem Konto.

Neben den Terada-Brüdern befindet sich auch Frederic Lühr in einer guten Verfassung, denn Lühr netzte in dieser Saison schon sechsmal ein. Mit Jan-Luca Klein steht noch ein ehemaliger SSVg-Spieler im Kader der „Füchse“. Klein spielte in der vergangenen Saison in der U19 der „Blauen“ und wechselte im Sommer nach Vohwinkel. Aktuell muss der talentierte Torwart aber noch auf seinen ersten Einsatz in der Oberliga warten, denn Konkurrent Asterios Karagiannis ist aktuell gesetzt im Tor des FSV.

Punkten bis zur Winterpause

Neun Punkte sind in der Oberliga Niederrhein noch zu vergeben und mit dem FSV Vohwinkel, SV Straelen und dem VfB Speldorf warten auf die Mannschaft von Imre Renji vermeintlich leichte Aufgaben.

Allerdings sollte man die drei Aufsteiger nicht unterschätzen, gerade Vohwinkel und Speldorf dürften sich in der Außenseiterrolle pudelwohl fühlen. Der SV Straelen ist sowas wie die Überraschungsmannschaft der Saison, denn aktuell liegt der Aufsteiger auf dem ersten Tabellenplatz.

Bei nur fünf Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter Straelen sollte für die SSVg auch weiterhin alles drin sein. Mit einem „Dreier“ am Mittwoch gegen den FSV Vohwinkel würden die Velberter die Endphase des Pflichtspieljahres positiv einläuten, zumal bereits am Wochenende erneut ein Heimspiel auf die SSVg Velbert wartet.

Auf die Unterstützung der heimischen Fans ist in jedem Falle Verlass, auch bei Winterwetter.

Infos zum Spiel

Anstoß: Mittwoch, 6. Dezember, um 19.30 Uhr

Adresse: Sportplatz „Am Berg“, Poststraße, 42549 Velbert

Schiedsrichter: Lukas Luthe

Anzeige