Wülfrather Handballerinnen spielen am Samstag

Spitzenreiter gegen Schlusslicht

10. Februar 2017, 12:23 Uhr

Vor einer vermeintlich einfachen Aufgabe stehen die Handballerinnen des TB Wülfrath, die als souveräner Spitzenreiter der Oberliga das Tabellenschlusslicht HSV Solingen-Gräfrath II empfangen und naturgemäß klar favorisiert sind.

Lars Faßbender

Wülfrath -

Doch aufgepasst, durch vier Punkte aus den letzten vier Partien haben die Klingenstädterinnen nach zuvor zwölf Spielen ohne Sieg den Anschlusss an die vor ihnen liegenden Teams geschafft.

„Aber auch in den Spielen davor waren die Solingerinnen oftmals ganz nah dran an teilweise überraschenden Punktgewinnen. Beim Tabellendritten in Überruhr haben sie unglücklich mit einem Tor verloren, und auch gegen den Tabellenfünften aus Walsum war es nur ein Treffer, der die Partie letztlich entschied“, warnt Trainer Lars Faßbender davor, die Gäste auf die leichte Schulter zu nehmen.

„Wir müssen ganz konzentriert an diese Aufgabe heran gehen und dürfen unsere gute Ausgangsposition nicht damit in Gefahr bringen, dass wir Gegner unterschätzen. Alles in allem haben die Gräfratherinnen nichts zu verlieren und können bei uns ganz locker aufspielen. Das macht es leicht für sie.“

Aber ernsthaft kann man kaum glauben, dass gerade das Schlusslicht die bislang trotz eklatanter Personalprobleme so souverän agierenden Blau-Weißen gefährden könnte. Zu stark scheint dafür der TBW, der nicht nur spielerisch oftmals zu glänzen verstand, sondern auch als Team zusammen gewachsen ist und bislang aus nahezu jeder Situation das Beste gemacht hat.

Das mussten zuletzt der Tabellensechste TS St. Tönis anerkennen, bei dem die Kalkstädterinnen trotz größter Personalnot souverän gewannen.

Anwurf in der Fliethe ist am Samstag um 18.15 Uhr.    

 

 

 

Anzeige