SSVg verliert beim FSV mit 4:3

Keine Punkte im letzten Saisonspiel

4. Juni 2018, 13:15 Uhr

Nach zuletzt acht Siegen aus neun Spielen unterliegt die Mannschaft von Imre Renji dem FSV Vohwinkel mit 4:3. Die "Blauen" schließen die Spielzeit auf dem achten Tabellenplatz ab.

Foto: Mathias Kehren (Archiv)
Velbert -

Erneut musste die SSVg ohne ihren Kapitän und Abwehrchef Niklas Andersen auskommen, der mit einer Rot-Sperre auch schon in den vergangenen Saisonspielen nicht auflaufen durfte. Auch Stamm-Innenverteidiger Mohamed Sealiti gehörte nicht zur ersten "Elf". Cheftrainer Renji rotierte ein wenig und vertraute in der Defensive zum Beispiel auf den jungen Manuel Gomez Benavides. Auch Torwart Marius Ebener durfte im letzten Meisterschaftsspiel noch einmal ran und vertrat den Stammkeeper Philipp Sprenger.

Wie auch schon im Heimspiel gegen den VfB Hilden, wo die SSVg noch spektakulär mit 6:5 gewann, war die Abwehrleistung gegen den FSV Vohwinkel alles andere als gut. Die Hausherren aus Vohwinkel standen schon vor der Partie als Absteiger fest und wollten sich ordentlich von ihren Heim-Fans verabschieden. Dies sollte auch gelingen, denn FSV-Stürmer Martin Peter Lyttek (2.) brachte den FSV früh in Führung.

Die SSVg, die bei einem Unentschieden oder einem Sieg sicher Tabellenfünfter geworden wäre, kam durch Stürmer Michael Smykacz (27.) zum Ausgleich. Doch die "Füchse" erzielten noch in der ersten Halbzeit den erneuten Führungstreffer. Atsushi Kanahashi (43.) ließ SSVg-Keeper Marius Ebener keine Chance und netzte zum 2:1 ein.

Den besseren Start in Halbzeit zwei hatten dann wieder die "Blauen", die prompt zum 2:2 ausglichen. Julian Kray (48.) konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Allerdings dauerte es nicht lange, bis die SSVg den dritten Gegentreffer an diesem Nachmittag hinnehmen musste. Dominik Heinen (56.) erzielte für Vohwinkel das 3:2.

In der Schlussphase gelang dem Absteiger dann sogar noch der Treffer zum 4:2, diesmal durfte sich Frederic Lühr (82.) als Torschütze feiern lassen. Giannis Giorgou (90.) erzielte für die SSVg zwar noch das 4:3, allerdings ertönte wenig später der Schlusspfiff.

Die SSVg Velbert schließt die Oberliga-Saison somit auf dem achten Tabellenplatz ab. Die Mannschaft von Imre Renji hat in dieser Spielzeit 55 Punkte gesammelt und stellt mit Aliosman Aydin den zweitbesten Angreifer der Oberliga Niederrhein. Aydin erzielte insgesamt 23 Saison-Tore.

Die SSVg wird damit auch in der kommenden Saison in der Oberliga Niederrhein an den Start gehen. 

Anzeige