Ratinger Ice Aliens verlieren in Neuwied

Harter Kampf auf Augenhöhe

12. Februar 2017, 07:43 Uhr

Die Ratinger Ice Aliens lagen in Neuwied gegen den EHC zweimal in Führung, verloren aber am Ende 2:3 (1:0, 1:1, 0:2).

Matthias Potthoff im Einsatz

Foto: Markus Szczepanski
Ratingen -

Knapp 700 Zuschauer im Neuwieder Icehouse bildeten eine stimmungsvolle Kulisse für ein schnelles, spannendes Match, in dem sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe begegneten.

Dabei waren die Voraussetzungen für die Ice Aliens alles andere als gut: Dennis Fischbuch, Marvin Moch, Sebastian Schröder, Maurice Musga, Benjamin Musga, Dustin Schumacher, Dominik Scharfenort, Matthias Hornig, Marius Hornig – das war nicht die Aufstellung der Ratinger, sondern die Liste der Spieler, die dem Kader nicht zur Verfügung standen.

Auf der Spielerbank trug außerdem Janusz Wilczek, Headcoach des Nachwuchses, die Verantwortung und beorderte mit sicherem Gespür für die Spielsituationen seine jeweiligen Reihen aufs Eis, da der Trainer der ersten Mannschaft, Alexander Jacobs, ebenfalls ausfiel.

Wegen dieses personellen Engpasses mussten andere Teammitglieder in die Bresche springen und Verantwortung übernehmen – und sie taten es, denn zusammen mit Kapitän Matthias Potthoff standen Aliens auf dem Eis, die das "Musketier-Motto" verinnerlicht hatten und ohne Ausnahme gemeinschaftlich einen starken Auftritt gegen ebenso engagierte Neuwieder Bären ablieferten.

Entsprechend bot die Begegnung sehenswertes Eishockey, spannungsgeladene Powerplays, zwei starke Torhüter und auch die vom Publikum durchaus geschätzte „Boxeinlage“.

Obwohl die Summe der Strafen etwas Anders suggerieren mag, war es insgesamt eine faire Auseinandersetzung.

Das Schiedsrichtergespann machte allerdings von Anfang an deutlich klar, dass es das Spiel im Rahmen des Erlaubten halten wollte – dadurch erfuhren alle Spieler relativ schnell, wo die Grenzen lagen.

Ratingen ging im ersten Drittel durch ein ausgebufftes Tor von Štěpán Kuchynka (Benjamin Hanke/Alexander Schneider) in der 13. Minute mit 1:0 in Führung und machte danach weiter mächtig Druck in Richtung des gegnerischen Gehäuses. Nach einem EHC-Konter in der letzten Spielminute des Drittels gab es anschließend anscheinend etwas Aussprachebedarf vor sowie neben dem von Goalie Christoph Oster gehüteten Aliens-Kasten. Konsequenzen waren vorzeitig beendete Arbeitstage für Spieler beider Seiten und der Weg unter die Dusche.

Die Aliens versäumten es, den Torvorsprung zu Beginn des Mitteldrittels während eines längeren Überzahlspiels auszubauen, sodass die Hausherren in der 31. Minute mit einem 2-auf-1-Konter und einem Flachschuss durch die „Hosenträger“ von RIA-Schlussmann Oster den 1:1-Ausgleich erzielten.

Nicht einmal eine Minute später sorgte allerdings Lucas Leuschner (Pascal Behlau), mit einem halbhohen Treffer auf der Fanghandseite des EHC-Keepers, gegen seinen ehemaligen Club für die erneute 2:1-Führung der Gäste. Trotz einer Schlussoffensive der Neuwieder Bären verteidigten in der Defensive sehr konzentrierte Aliens diesen Vorsprung und setzten immer wieder zu Kontern an, sodass zum Ende des Drittels richtig Bewegung im Spiel war.

Für das letzte Drittel schwor der EHC-Trainer Jens Hergt, nach eigener Aussage in der Pressekonferenz, seine Spieler nochmals darauf ein, alles zu geben, was in der 42. Minute offenbar Früchte trug und den 2:2-Ausgleich brachte. Die Partie gestaltete sich bis zum Schluss offen, auch wenn Neuwied in der 54. Minute das eine Tor mehr machte, das die Aliens mit ein klein wenig mehr Schussglück auch hätten erzielen können.

Obwohl Trainer Janus Wilczek zum Schluss noch den eigenen Keeper zu Gunsten eines weiteren Stürmers vom Eis nahm, mussten sich die Gäste in der Bärenhöhle letztendlich knapp mit 2:3 dem EHC Neuwied 2016 geschlagen geben. In seinem Statement zum Spiel sagte er: „Schade, ich wollte Alexander gerne drei Punkte schenken! Aber einer muss nun einmal gewinnen!“ Insgesamt war es auf jeden Fall ein sehenswertes Spiel beider Mannschaften, bei dem Neuwied das bessere Ende für sich hatte.

Tore Neuwied:  Pierre Wex, Stephan Fröhlich, Kevin Kopetzky

Tore Ratingen: Štěpán Kuchynka, Lucas Leuschner

Strafen Neuwied: 14 Minuten + 10 Min. (Stephan Fröhlich) + je 5 Min. und Spieldauer (Dennis Schlicht, Felix Köbele) + Spieldauer (Stephan Fröhlich)

Strafen Ratingen: 16 Minuten + 10 Min. (Christoph Oster) + 5 Min. und Spieldauer (Tim Brazda)

Anzeige