Im letzten Spiel gegen Aldekerk

Es reicht wieder nicht für TBW-Handballerinnen

19. Dezember 2017, 18:50 Uhr

Wieder standen die Handballerinnen des TB Wülfrath kurz vor dem ersten Heimsieg der Saison.

Hätten einen Sieg verdient gehabt: TBW-Trainer Lars Fassbender.

Hätten einen Sieg verdient gehabt: TBW-Trainer Lars Fassbender.

Foto: Mathias Kehren (Archiv)
Wülfrath -

Wieder betrieb der Aufsteiger einen enormen Aufwand und kämpfte bis zur letzten Minute. Und wieder standen die Fassbender-Schützlinge nach der 24:27-Niederlage (11:11) gegen den TV Aldekerk mit leeren Händen da.

„Das ist hart“, kommentierte Trainer Lars Fassbender die erneute Niederlage, die den TBW als abgeschlagener Tabellenletzter in die Winterpause gehen lässt.

Dabei stand die Partie bereits von Beginn an unter keinem guten Stern, denn neben den vier Langzeitverletzten meldeten sich auch noch die gerade wieder zu ihrer Form findende Daria Blume sowie Abwehrspezialistin Anni Klatt krank.

Glücklicherweise konnte zumindest Lena Feldstedt trotz ihrer Meniskusverletzung auflaufen und avancierte vor ihrer noch vor Weihnachten stattfindenden OP zur besten Spielerin auf dem Feld.

„Wir haben Charakter gezeigt und hätten einen Sieg verdient gehabt“, resümierte Fassbender, dessen Team nach dem 8:10 (25.) Oberwasser bekam, aber einen knappen Vorsprung nicht in die Pause retten konnte.

Im zweiten Spielabschnitt liefen die Gastgeberinnen bis zum 18:21 (47.) stets einem Drei-Tore Rückstand hinterher, ehe es dramatisch wurde. Krissi Meyer und Steffi Hinnerkott verkürzten auf 20:21 (52.), und der TBW war wieder im Geschäft.

Als es dann sogar gelang, einen 21:24-Rückstand (55.) beim 24:24 (58.) durch die starke Rieke Büngeler auszugleichen, schien sogar der Sieg greifbar.

Doch nach einer Auszeit war es die individuelle Stärke von Pia Kühn, die den Ausschlag gab. Drei Tore in Folge durch die flinke Aldekerkerin sorgten für eine erneute Niederlage und Trauer bei den „Wombats“.

TBW: Klant/Sklorz – Feldstedt (9), Büngeler (4), Meyer (4), Buiting (4/4), Fraenken (2), Hinnerkott (1), Gipperich, Steinhausen, Kieckbusch, Stausberg.

  

Anzeige