Revanche für die Hinspielniederlage genommen

Einigkeit trifft gleich viermal

9. April 2018, 07:21 Uhr

In der Fußball Kreisliga A hat Einigkeit-Dornap gegen den SV Langenberg gewonnen.

Wülfrath -

„Es geht doch“, war der erste Kommentar von Karl-Heinz Schultz, dem Vorsitzenden des TSV Einigkeit Dornap-Düssel, nach Abpfiff des Spiels der Einigkeit gegen den SV Langenberg.

"Die Mannschaft hat konsequent verteidigt, viel gearbeitet, sich gegenseitig angespornt, gut gespielt und letztlich verdient mit 4:1 gegen die Gäste aus Langenberg gewonnen.“

Bereits nach sechs Minuten setzte sich Kevin Lange 20 Meter vor dem Tor gegen zwei Gästespieler durch und schloss den Angriff zum 1:0 ab. Den Dornap-Düsselern war anzumerken, dass sie Revanche für die Hinspielniederlage suchten.

Der fleißig im defensiven Mittelfeld arbeitenden Kevin Piecha vollstreckte in der 13 Minute zum beruhigende 2:0. Kevin Lange und Kai Kumpmann versäumten es, vor der Pause das Ergebnis noch deutlicher zu machen.

In der 55. Spielminute wurde Kai Kumpmann dann steil angespielt. Sein Gegenspieler konnte ihn nur durch ein grobes Foulspiel kurz vor dem Sechzehnmeterraum stoppen. Gelbe Karte für den LSV-er und Freistoß für die Einigkeit. J. P.Carls lief an und zirkelte den Ball über die Abwehrmauer ins linke Toreck zum vorentscheidenden 3:0.

Anschließend boten sich noch einige Konterchancen, die aber nicht gut ausgespielt wurden. In der 84. Spielminute erzielte der als Joker eingesetzte Konstantin Mielke unter dem Jubel seiner Fans das 4:0.

In der 90. Minute dann der Wehrmutstropfen, als Langenberg aus abseitsverdächtiger Position zum 1:4 verkürzte.

„Heute gebührt der gesamten Mannschaft ein Lob für eine gute Leistung", sagte Schultz. "Der Sieg vom letzten Sonntag hat der Elf wieder das lange vermisste Selbstvertrauen gegeben. Der Sieg war auch in dieser Höhe verdient.“

Es war ein guter Sonntag für die Einigkeit, denn auch die zweite Mannschaft gewann nach einem 0:2 Rückstand noch 3:2 gegen Union Wuppertal 3. Die Elf des Trainerduos Mischketat/Römer leistete mit diesem Sieg dem Nachbarverein Rot-Weiß Wülfrath gegen deren ärgsten Verfolger Schützenhilfe im Aufstiegskampf.

Anzeige