Auf den siebten Tabellenplatz verbessert

Einigkeit Dornap-Düssel setzt sich durch

5. Februar 2018, 18:27 Uhr

Im letzten Meisterschaftsspiel der Hinrunde bezwang die Spieler der Einigkeit am Sonntag die Gäste aus Ronsdorf verdient mit 2:1 und verbesserte sich damit auf den siebten Tabellenplatz.

Wülfrath -

 Von Anfang an kontrollierten die Gallier das Spiel, es gelang allerdings nicht, dem Spiel den Stempel aufzudrücken. Die Dornap-Düsseler kombinierten gefällig bis in Strafraumnähe, hier war aber erst einmal Schluss.

In der 17. Spielminute fanden die Gastgeber dann erstmals den Weg zum Tor frei, doch die resolut verteidigenden Gäste konnten dies nur durch ein Foulspiel im eigenen Strafraum verhindern.

Die sehr gut pfeifende Schiedsrichterin zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt und dem Ronsdorfer Abwehrspieler die gelbe Karte. Niklas Bartl ließ sich die Chance zur Führung nicht entgehen und verwandelte sicher zum 1:0.

Danach das gleiche Bild wie vorher: deutlich höhere Spielanteile bei den Dornap-Düsselern, aber wieder war 20 Meter vor dem Strafraum Schluss. In der 32. Minute fasste sich Kai Kumpmann ein Herz und drang in den Strafraum der Ronsdorfer ein. Noch bevor er zum Schuss ansetzen konnte,  wurden ihm von hinten die Beine weggetreten. Wieder zeigte die souverän pfeifende Schiedsrichterin auf den Punkt und zusätzlich dem Ronsdorfer Spieler die rote Karte. Niklas Bartl vollstreckte auch diesen  Strafstoß unhaltbar zum bis dahin auch verdienten 2:0. Bis zur Halbzeit plätscherte die Partie dann so hin.

In Halbzeit zwei nahm die Anzahl der Torchancen für die Dornap-Düsseler zu. Doch keinem der Spieler gelang es, die teilweise glasklaren Möglichkeiten zu nutzen. "Es hätte gut und gerne vier bis fünf mal im Kasten der Ronsdorfer klingeln können – nein klingen müssen", sagt der Vorsitzende Karl-Heinz Schultz.

Wie aus dem Nichts dann das Gegentor der Gäste zum 1:2 in der 81. Minute. Der Ball wurde als Direktabnahme im linken unteren Eck verwandelt, keine Abwehrchance für Eugen Schlecht, der wieder das Tor hütete. „Wir schaffen es nicht, ein Spiel ohne Gegentor zu beenden. Unsere Gäste hatten nur diese eine Möglichkeit, machten das Tor und damit das Spiel in den letzten Minuten noch einmal spannend. Gut herausgespielte Konter wurden nach dem Anschlusstor nicht verwandelt und so sehnten alle den Schlusspfiff herbei. Es blieb beim letztendlich hoch verdienten 2:1,“ kommentierte Schultz den Spielverlauf, „am kommenden Samstag beim Spitzenreiter SC Sonnborn, darf man mit den sich bietenden Torchancen nicht so leichtfertig umgehen, wenn man nicht als Verlierer vom Platz gehen will. Die Spieler haben dort wegen der Heimniederlage in der Hinrunde noch etwas gut zu machen.“

Anzeige