1:1 im Auswärtsspiel auf dem Rott

Einigkeit: Ausgleich in der Nachspielzeit

8. Oktober 2018, 07:38 Uhr

Die Serien der unentschiedenen Spiele gegen den SC Viktoria Rott setzt sich fort für den TSV Einigkeit Dornap-Düssel.

Wülfrath -

In einem mäßigen Spiel gelang es den favorisierten Dornap-Düsseler nicht, Spiel und Gegner in den Griff zu bekommen. Zum guten Schluss mussten die Gäste aus Wülfrath noch zufrieden sein, wenigsten einen Punkt gewonnen zu haben.

Es war das prognostizierte schwere Spiel auf der roten Asche in Barmen. Die Rotter kämpften verbissen um jeden Ball und bestätigten damit ihre Heimstärke. Und den Dornap-Düsselern fiel in der ersten Halbzeit wenig ein, das Spiel an sich zu reißen. So endete die ersten 45. Minuten mit eine Nullnummer. Es konnte nur besser werden.

Bereits kurz vor der Halbzeit und unmittelbar danach, wechselte Trainer André Fischer aus. Lukas Kalms kam für Philip Carls und Kevin Piecha ersetzte Luca Stasun. Besser wurde das Spiel dadurch nicht.

Nach knapp einer Stunde gingen die Hausherren plötzlich mit 1:0 in Führung, als die Defensive der "Gallier" keinen Zugriff auf die Rotter Stürmer bekam und sich ein Barmer ein Herz nahm und einfach mal abzog. Zum Entsetzen der Dornap-Düsseler Zuschauer schlug der Ball ein.

Wer nun auf ein Powerplay des Tabellenzweiten gehofft hatte, sah sich enttäuscht. Immer wieder gelang es den tapfer sich wehrenden Rottern, die Angreifer bereits vor der gefährlichen Zone vom Ball zu trennen.

Nach 70 Minuten verließ David Niklas Krings das Spielfeld und machte für Julian Schmitz Platz, der mehr Schwung in den Angriff bringen sollte. Die Wülfrather Gäste wurden zwar überlegener, hatten aber kein Glück bei den wenigen sich bietenden Torchancen.

In der 86. Minute erhielt ein Rotter Spieler wegen seines rustikalen Spieles die zweite gelbe Karte und musste den Platz erlassen. In den letzten Minuten drückte die Einigkeit dann vehement aufs Tor der Gastgeber. Es ergaben sich mehr Tormöglichkeiten als im bisherigen Spiel, die aber immer wieder ungenutzt blieben.

Es lief die zweite Minute der Nachspielzeit. Getümmel vor dem Rotter Tor, ein zu kurzer Abwehrversuch landete bei Lukas Wosnitzka, der mit dem Kopf den letztlich verdienten 1:1-Ausgleich erzielte. Gleich danach und ohne Wiederanpfiff, beendet der gut leitende Schiedsrichter das Spiel.

„Wir können gegen Viktoria Rott einfach nicht gewinnen", zog der etwas enttäuschend Vorsitzende Karl-Heinz Schultz Bilanz. "Auch die beiden Spiele in der letzten Saison endeten unentschieden, damals war jeweils Rott kurz vor dem Spielende zum Ausgleich gekommen, heute waren wir es.

Nach dem unglücklichen Tor zur Auswärtsniederlage beim SC Velbert 2 vier Minuten vor Spielschluss war heute das Glück in der 92. Spielminute bei uns. Ausgleichende Gerechtigkeit. Aber ganz ehrlich, das Spiel hatte auch keine Gewinner verdient,“ so Schultz.

Bereits am Mittwoch muss die Mannschaft wieder ran. Dann geht es um 19.30 Uhr im otello-Kreispokal erneut gegen Rot-Weiß Wülfrath.

 

 

Anzeige