4:3 in der Verlängerung für Ratingen

Aliens holen auswärts zwei Punkte

28. November 2017, 13:57 Uhr

Die Ratinger Ice Aliens kommen nach ihrer Niederlagenserie so langsam wieder in Tritt, nehmen aus Soest zwei Punkte mit und punkten damit im dritten Spiel in Folge.

Ratingen -

Zu Beginn der Partie sahen die gut 200 Zuschauer eine temporeiche Partie mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Im Mittelpunkt standen eindeutig die Torhüter, die alle erfolgsversprechenden Angriffe souverän vereiteln konnten.

Als sich alle Beteiligten schon auf ein torloses Remis zur Pause eingestellt hatten, überschlugen sich in der Schlussminute doch noch die Ereignisse. Zuerst gingen die Ice Aliens durch Tim Brazda etwas glücklich in Führung, im direkten Gegenzug war dann das Torgehäuse der beste Freund der Ratinger, als ein Soester Stürmer nur die Latte traf. So ging es mit einer glücklichen 1:0-Führung in die erste Pause.

Die nächsten 20 Minuten waren geprägt von der von Trainer Achim Johnigk eingeforderten "Robustheit", beide Mannschaften steckten nicht zurück und gingen in jeden Zweikampf.

Der bei den Ratingern bestens bekannte Schiedsrichter Denis Kyei-Nimako sah sich daraufhin gezwungen, einige Strafzeiten zu verhängen, allerdings wurde die Partie zu keiner Zeit unfair, sondern lediglich hart geführt.

Als der talentierte Jugendspieler Justin Meissner, der bei der ersten Mannschaft Spielpraxis sammeln darf, auf die Strafbank musste, schlugen die Hausherren eiskalt zu und stellten den Ausgleich her. Da waren knapp 28 Minuten gespielt.

Nur 100 Sekunden später sollten die Aliens jedoch wieder in Führung gehen. Dustin Schumacher tauchte nach einer tollen Kombination mit Dennis Fischbuch und Tim Brazda völlig allein vor dem Soester Tor auf und haute den Puck in die Maschen zum 2:1.

Danach passierte erst mal lange Zeit nichts sonderlich Aufregendes, die Aliens verstanden es, sicher in der Defensive zu stehen, und falls doch mal ein Soester Stürmer durch die Abwehr kam, musste dieser ja noch den an diesem Tag so starken Christoph Oster überwinden.

In der 48. Spielminute sah alles nach einer Vorentscheidung zugunsten der Ratinger aus. Dennis Appelhans traf zur eigentlich beruhigenden 3:1-Führung.

Die Soester waren aber keineswegs geschockt und suchten weiterhin ihr Glück in der Offensive. Irgendwie passt es ins Bild, dass selbst ein Zwei-Tore-Vorsprung am Ende nicht für einen richtigen "Dreier" reichte.

Denn auf einmal hatten die vorher so glücklosen Hausherren alles "Scheibenglück" der Welt. Erst verkürzte James Ross auf 2:3 (53. Spielminute), und zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit schockte Filip Sedivy die Aliens mit dem 3:3-Ausgleich. Dabei waren die Ratinger keineswegs die schlechtere Mannschaft und hätten durchaus auch drei Punkte verdient gehabt.

Wenigstens in der Verlängerung kehrte das Glück wieder zurück zu den Außerirdischen. Nachdem man in der Vorwoche in der Verlängerung viel zu offensiv spielte und den Gegner damit zum Tor einlud, war man diesmal geduldig und lauerte auf die Chance. Eben diese Chance hatte Thomas Dreischer, der nach knapp vier Minuten der Overtime einfach mal abzog und den Zusatzpunkt für die Ice Aliens sicherte…

Damit gehen am Ende wenigstens zwei Zähler auf das Punktekonto der Ice Aliens. In dieser spannenden Liga ist jeder Punkt enorm wichtig und kann einige Tabellenplätze ausmachen.

Aktuell stehen die Ratinger wieder auf dem dritten Tabellenplatz, nur aufgrund eines um ein Tor besseren Torverhältnisses zogen die Neuwieder an Ratingen vorbei.

Anzeige