Fußball-Kreisliga A: Gastgeber setzen sich durch

Einigkeit verliert in Langenberg

9. Oktober 2017, 08:01 Uhr

Der TSV Einigkeit Dornap-Düssel hat sein Spiel beim SV Langenberg mit 1:4 (0:2) verloren.

Wülfrath -

Optimistisch trat die Mannschaft zum Auswärtsspiel an, denn sie wollte die bisherige Serie gewonnener Spiele fortsetzen. Aber daraus wurde nichts, denn: "Einmal Kumpmann war zu wenig.“

Es war von Beginn an das erwartet schwierige Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe in der Tabelle. Nur der Sieger würde den Kontakt zu den führenden Mannschaften der Tabelle halten.

Die erste Dornaper Torchance vereitelte der gute Langenberger Torwart, als einen platzierten Schuss um den Pfosten lenkte. Doch langsam traten die bekannten Unsicherheiten in der Defensive der Gastmannschaft wieder zutage.

Ein Ballverlust kurz vor dem eigenen Sechzehnmeterraum, ein kurzes Zögern beim Abwehrversuch und schon führte der LSV mit 1:0. Doch es sollte noch schlimmer kommen: ein Standard (Freistoß flach in den Strafraum), und wieder brauchte ein Langenberger Spieler nur noch den Fuß hinzuhalten. Quasi mit dem Halbzeitpfiff lag Einigkeit mit 0:2 im Hintertreffen.

In der 56. Minute zeichnete sich Kai Kumpmann wieder als Torjäger aus. Ein präzises Zuspiel in den Lauf, zwei Gegenspieler abgeschüttelt und es stand nur noch 1:2.

Jetzt kam wieder Hoffnung bei den "Galliern" auf. Aber Standardsituationen nach Ecken oder Freistößen bedeuten immer eine große Gefahr vor dem Dornap-Düsseler Tor. So auch in der 72. Minute, als ein Langenberger Angreifer einen Eckball nahezu ungestört zum 3:1 verwerten konnte.

Die Einigkeit versuchte nun alles, die drohende Niederlage zu abzuwenden. Einen präzisen Flachschuss, wieder von Kai Kumpmann, wehrte der Langenberger Schlussmann noch so eben zur Ecke ab.

Ein Abspielfehler im Spielaufbau führte dann in der 83. Spielminute zum endgültigen Schlussstand von 4:1 die Gastgeber.

„Nach Torchancen hätte das Spiel auch unentschieden ausgehen können", berichtet Karl-Heinz Schultz, Vorsitzender der Einigkeit, "aber die Langenberger waren einfach konsequenter im Ausnutzen der sich bietenden Chancen. Der Sieg ist daher für die Heimmannschaft okay.“

Es war nicht der Tag der Einigkeit, denn auch die zweite Mannschaft musste bei Union Wuppertal 3 eine heftige 1:6-Niederlage hinnehmen.

Anzeige