Erstmals alle Grundschulen bei der Sternsingeraktion aktiv

Sternsinger bringen Segen ins Rathaus

11. Januar 2018, 12:29 Uhr

„Heute ist ein ganz besonderer Tag, denn ihr bringt Segen ins Rathaus“, begrüßte Bürgermeisterin Claudia Panke am Dienstag die rund 30 Kinder, die in ihrer königlichen Kleidung mit Sammeldosen und Sternen ins Rathaus gekommen waren. „Den Segen benötigen wir hier im Rathaus auch“, sagte die Bürgermeisterin.

Foto: Sabine Drasnin
Wülfrath -

Bei den Sternsingern sind erstmals alle Grundschulen aktiv, wie Gemeindereferentin und Organisatorin Ulrike Platzhoff stolz berichtete: „Dieses Jahr sind wir gut dran, über 50 Gruppen mit mehr als 150 Kindern sind in ganz Wülfrath unterwegs. Allein die Grundschulen stellen zehn Gruppen.“ Noch bis Sonntag ziehen die Sternsinger von Haus zu Haus, bringen den Segen an und sammeln für den guten Zweck.

Mit dabei sind erstmals drei Kinder ausdem Irak, dem Land, aus dem der Überlieferung nach die Weisen aus dem Morgenland stammten. Im Laufe der Jahrhunderte wurden aus den Weisen, damals Astrologen, die „Heiligen drei Könige“. „Wir sind erst seit einem Jahr hier in Wülfrath“, berichtete die dreizehnjährige Tara, die mit ihren Geschwistern Shana (10) und Yousif (4) zu den Sternsingern 2018 gehört. „Ich fand es schön, dass wir mitmachen konnten“, so Tara. Besonders das gemeinsame Singen hat sie beeindruckt. Wichtig war ihr aber auch der Hintergrund der Sammelaktion: „Dass wir Indern und Afrikanern helfen, ist schön“, sagte sie mit Nachdruck und ernstem Blick, und ihre Schwester Shana nickte. Beide hätten nicht gedacht, „dass Sternsingen so viel Spaß macht.“  

Der Erlös der Sternsingeraktion in Wülfrath geht auch in diesem Jahr an zwei Projekte bzw. Projektpartner: die Erweiterung der Förderschule Pratheeksha Bhavan für Kinder mit geistigen Behinderungen in Thodupuzha, Kerala, Indien, und ein Straßenkinderprojekt in Nairobi, Kenia. Die Sternsingeraktion bundesweit steht unter dem Motto „Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit“.

Auch die Bürgermeisterin steckte eine Spende in zwei der Sammeldosen, bevor die Kinder und ihre Begleiter noch gemeinsam Stern über Bethlehem sangen und ein Sternsinger schließlich den Segen über der Tür zum Ratssaal anbrachte. Das Büro der Bürgermeisterin, des Kämmerers sowie das Trauzimmer erhielten ebenfalls einen Segen.

Am Sonntag finden zum Abschluss der diesjährigen Aktion die Dankgottesdienste in St. Maximin in Düssel (9.30 Uhr) und in St. Joseph in Wülfrath (11 Uhr) statt.

Anzeige