15 Meter durch die Luft geflogen, ohne Schutzausrüstung

Spektakulärer Motorradunfall in Heiligenhaus

9. Oktober 2018, 21:38 Uhr

Am frühen Montagabend, 8. Oktober, gegen 17.25 Uhr, kam es auf einem Grundstück an Weilenburg- und Grubenstraße in Heiligenhaus zu einem schweren Verkehrsunfall. Davon berichtet die Polizei.

Das 150 PS starke Motorrad ist beim Unfall total zerstört worden, der Fahrer hat schwerste Verletzungen erlitten.

Foto: Polizei
Heiligenhaus -

Ein 33-jähriger Mann aus Velbert hat mit einem schwarzen Motorrad, Honda Fireblade, den öffentlichen Firmenhof und Vereinsparkplatz an der Weilenburgstraße 53 befahren, ohne dabei Schutzkleidung oder einen Schutzhelm zu tragen. Wahrscheinlich in Folge mangelnder Fahrpraxis und eines folgenschweren Bedienungsfehlers, beschleunigte die 150 PS starke Fireblade, nach Zeugenaussagen, plötzlich extrem und prallte ungebremst gegen einen Fahrradständer sowie ein massives Stahlgeländer unmittelbar dahinter.

Durch die enorme Wucht des Aufpralls wurde der 33-Jährige regelrecht vom Motorrad katapultiert. Durch die Krone eines kleinen Baums hindurch flog der Verunfallte in hohem Bogen durch die Luft. Erst in einer Entfernung von etwa 15 Metern landete er, ca. drei Meter unterhalb des Parkplatzniveaus, auf einem Betonsockel einer Treppenanlage zur Grubenstraße. Hierbei verfehlte er ein mittig im Gehweg aufgestelltes Stahlgeländer nur äußerst knapp.

Bei diesem ungewöhnlichen Unfall zog sich der 33-jährige Kradfahrer schwerste Verletzungen am ganzen Körper zu. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde er mit einem Rettungswagen in eine nahe Klinik gebracht, wo er zur stationären ärztlichen Versorgung seiner nach bisherigen Erkenntnissen nicht lebensgefährlichen Verletzungen verblieb, so die Polizei.

Bei ersten polizeilichen Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Verunfallte nicht im Besitz eines Motorradführerscheins ist. Zudem sind die Eigentumsverhältnisse der beim Unfall total zerstörten Honda noch nicht zweifelsfrei geklärt. Letztlich ergaben Nachforschungen zur Person des Verunfallten, dass dieser von der Justiz, gleich mit mehreren Beschlüssen verschiedener Strafverfahren, zur Fahndung und Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben war.

Im Zuge der Unfallaufnahme an der Weilenburgstraße wurde das Wrack der schwarzen Honda Fireblade von der Polizei sichergestellt, das Motorrad dazu von einem örtlichen Unternehmen geborgen und abtransportiert. An der Honda, am Fahrradständer und am Geländer des Parkplatzgrundstücks entstand durch den spektakulären Motorradunfall ein geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von mindestens 7.000 Euro, so die Polizei. Im Zuge der weiterhin andauernden Unfallermittlungen leitete die Polizei ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen den 33-jährigen Velberter ein.

Anzeige