Gleisarbeiten zwischen Velbert-Langenberg und Essen-Steele

S-Bahnlinie S9 fällt am Wochenende aus

9. Januar 2018, 11:19 Uhr

Die Deutsche Bahn (DB) teilt mit, dass von Freitag, 12. Januar, bis Montag, 15. Januar, Schwellen und Schienen der S-Bahnstrecke zwischen Essen-Steele Ost und Velbert-Langenberg erneuert werden. Ein Ersatzverkehr mit Bussen wird eingerichtet. Der Bahnübergang Velbert-Nierenhof wird gesperrt.

An der S-Bahnstrecke der Linie S9 stehen Bauarbeiten an.

Foto: Mathias Kehren
Velbert/Essen -

Auf der S-Bahnstrecke werden Schienen und Schwellen gewechselt. Aufgrund dieser Arbeiten müssen die Züge der S-Bahnlinie S9 von Freitag, 12. Januar, ab 23 Uhr, durchgehend bis Montag, 15. Januar, 1.30 Uhr zwischen Essen-Steele Ost und Velbert-Langenberg in beiden Richtungen durch Busse im Schienenersatzverkehr (SEV) ersetzt werden.

Bahnübergang Velbert-Nierenhof gesperrt

Die Straßenverkehrsbehörde der Stadt Velbert weist darauf hin, dass der Bahnübergang in Velbert-Nierenhof von Freitag, 12. Januar, 22 Uhr bis Montag, 15. Januar, 6 Uhr gesperrt ist. Dies steht in Zusammenhang mit den Gleisarbeiten. Die Durchfahrt ist bis zum Ziegeleiweg beziehungsweise bis zum Grenzweg frei. Zudem werden Umleitungen eingerichtet

Ersatzverkehr

Der Fahrplan des Ersatzverkehrs ist auf der Bahn-Homepage nachzulesen unter: https://bauinfos.deutschebahn.com/docs/nrw/infos/S9_12-15012018_fahrplan.pdf

Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen enthalten und werden über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben. Außerdem sind sie unter bauinfos.deutschebahn.com/nrw und über die App „DB Bauarbeiten“ abrufbar. Dort kann auch ein Newsletter für einzelne Linien der DB abonniert werden.

Weitere Informationen gibt es bei der Kundenhotline  unter 0180 6 464 006 (20 ct/Anruf a. d. Festnetz, Mobil max. 60 ct/Anruf) und dem kostenfreien BahnBau-Telefon unter 0800 5 99 66 55.

"Trotz des Einsatzes modernster Arbeitsgeräte ist Baulärm leider nicht zu vermeiden", teilte ein Bahnsprecher mit. Die Deutsche Bahn bittet die Anwohner um Verständnis für die mit den Arbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten und die Reisenden um Nachsicht für die Erschwernisse im Reisezugverkehr.

Anzeige