Kein ruhiger Sonntag für die Feuerwehr

Ratingen: Ein Autobrand, ein Fehlalarm

14. Mai 2018, 20:49 Uhr

Am Sonntagnachmittag musste die Feuerwehr erst zu einem Fahrzeugbrand und später zu einem möglichen Wohnungsbrand ausrücken.

Der PKW brannte völlig aus.

Foto: Feuerwehr
Ratingen  -

Um 15:11 Uhr wurde die Feuerwehr Ratingen zunächst auf die BAB 3 in Fahrtrichtung Köln alarmiert, da hier ein Fahrzeug brennen sollte.

"Bei Eintreffen der Einsatzkräfte aus Ratingen-Breitscheid und der Berufsfeuerwehr stand ein PKW bereits im Vollbrand. Die Einsatzkräfte löschten den Brand mit einem Trupp unter Atemschutz und sicherten die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr ab", teilt die Feuerwehr mit.

Am frühen Abend folgte dann ein Großalarm für die Feuerwehr Ratingen, bei dem sich neben den Führungsdiensten die Einsatzkräfte der Löschzüge Mitte, Lintorf und Tiefenbroich sowie der Berufsfeuerwehr zur Daimler-Straße begaben, da es hier in einer Wohnung brennen sollte.

Es handelt sich bei dem Wohnobjekt um ein Hochhaus, so dass die Feuerwehr Ratingen mit einem Großaufgebot an Einsatzkräfte zur Einsatzstelle fuhr. Hintergrund ist hier ein besonderes Einsatzkonzept, das die Feuerwehr Ratingen in ausgedehnten Objekten anwendet, um unter größtem Eigenschutz einen schnellen Einsatzerfolg zu erzielen.

Erfreulicherweise konnte schnell Entwarnung gegeben werden, da ein Bewohner Essen auf dem eingeschalteten Herd vergessen hatte und kein Schadenfeuer gegeben war. Auch eine Inaugenscheinnahme der betroffenen Mieter durch den Rettungsdienst blieb ohne weitere Befunde.

Anzeige