Hebesatz für Grundstücke bleibt bei 440 v. H.

Wülfrath: Rat lehnt Grundsteuererhöhung ab

10. April 2018, 20:28 Uhr

Bei der Ratssitzung am Dienstagabend hat sich die Mehrheit der anwesenden Politiker gegen eine Erhöhung des Grundsteuer-Hebesatzes ausgesprochen.

Die Mitglieder des Rats der Stadt Wülfrath, die am Dienstag anwesend waren.

Foto: Sabine Drasnin
Wülfrath -

 Kämmerer Rainer Ritsche begründete zunächst ausführlich die Notwendigkeit einer Erhöhung. Ebenso ausführlich diskutierten die Ratsfraktionen und -gruppierung über die Erhöhung und über andere Maßnahmen, um den Haushalt wieder Richtung Ausgleich zu bringen. 

Selbst mit Grundsteuer-Hebesatzerhöhung wäre der Ausgleich nicht zu schaffen: das Loch im Haushalt, das durch die fehlenden Gewerbesteuereinnahmen entstand, wäre auch mit den Mehreinnahmen aus Grundsteuer B in Höhe von geschätzten 791.000 Euro nicht zu stopfen. 

Auf Antrag der Grünen wurde geheim abgestimmt; dabei sprachen sich 21 Ratsmitglieder gegen und 12 für eine Erhöhung aus.

Anschließend stimmten die Politiker einstimmig für den Beibehalt der bisherigen Hebesätze. 

Ein ausführlicher Bericht folgt.

 

 

Anzeige