Stadtwerke kündigen massiven Ausbau an Ladesäulen für Elektroautos an

Neue Ladestation in Betrieb genommen

6. Juni 2018, 17:08 Uhr

Bei der Firma Straka 3D-Lasertechnik in Neviges ist jetzt eine Ladesäule für Elektroautos in Betrieb gegangen. Die neue Schnellladestation ist in Kooperation mit den Stadtwerken Velbert gebaut worden.

Jens Baum und Bert Gruber (Stadtwerke) haben gemeinsam mit Andreas und Bärbel Scheffels (Straka) die neue Ladesäule in Betrieb genommen.

Foto: Mathias Kehren
Velbert -

Für Kundentermine nutzt die Geschäftsführung von Straka mittlerweile gerne den firmeneigenen BMW i3 mit Elektroantrieb. „Der Großteil unserer Kunden ist im Umkreis von 150 Kilometern angesiedelt“, sagt Geschäftsführer Andreas Scheffels. Und damit auch mit der beschränkten Reichweite eines Elektroautos durchaus erreichbar. Die Ladesäule auf dem Firmengelände ist nun ein weiterer Schritt für das Unternehmen in Sachen Umstellung auf E-Mobilität. Jetzt sollen erst einmal Erfahrungen gesammelt werden, bevor die Flotte an E-Fahrzeugen möglicherweise erweitert wird.

Die Firma Straka ist der erste Firmenkunde der Stadtwerke Velbert für eine Schnellladesäule. „Wir haben selbst acht Elektroautos und sieben Hybridfahrzeuge in der Flotte“, berichtet Bert Gruber, Vertriebschef bei den Stadtwerken. „Wir wollen jetzt richtig Fahrt aufnehmen und in diesem Jahr noch zehn weitere Ladesäulen im Stadtgebiet errichten.“ Im Gegensatz zu der Säule bei Straka geht es hier aber um öffentliche Ladestationen. In den nächsten Jahren geht Gruber davon aus, dass die Stadtwerke insgesamt rund 30 neue öffentliche Ladestation für E-Mobile in Betrieb nehmen.

Derzeit gibt es in Velbert vier Ladepunkten bei den Stadtwerken an der Kettwiger Straße und einen weiteren an der Elberfelder Straße bei der LVM-Versicherung Richter in Neviges.

Anzeige