Golfstar richtete Charity-Turnier aus

Martin Kaymer engagiert sich für die Kita Kirchendelle

9. Juni 2018, 09:24 Uhr

Am Donnerstag, 7. Juni, hat der Golf-Profi auf der Anlage seines Mettmanner Heimat-Clubs wieder ein Turnier ausgerichtet.

Martin Kaymer bei seinem Besuch in der Kita Kirchendelle.

Foto: Stadt Mettmann
Mettmann -

Wann immer es sein Terminkalender zulässt, ist Golfstar Martin Kaymer in seiner Heimatstadt Mettmann zu Besuch. Mit Mettmann verbinden den Sportler viele gute Erinnerungen - vor allem an seine Jugend. In Mettmann lebt Kaymers Vater, hier trifft er sich mit alten Freunden und genießt das Leben abseits des Trubels, der immer dort herrscht, wo Deutschlands bester Golfer auftaucht.Charity-Turnier auf der Anlage des Mettmanner Clubs

Am Donnerstag, 7. Juni, hat der Golf-Profi auf der Anlage seines Mettmanner Heimat-Clubs, dessen Ehrenmitglied er seit 2011 ist, wieder ein Charity-Turnier mit rund 90 Teilnehmern ausgerichtet. Die Spenden des Turniers fließen in die Helianthus-Stiftung, die Kaymer 2015 gegründet hat.

Der Nachwuchs liegt dem Sportler besonders am Herzen. Seine Stiftung unterstützt vor allem die sportliche Förderung und die Bildung von Kindern und Jugendlichen. Diesmal hat der Golf-Profi entschieden, dass mit dem Geld mehrere Projekte des Kinder- und Familienzentrums Kirchendelle (Schwerpunkt-Kita Inklusion) unterstützt werden.

Zur Kita Kirchendelle hat Martin Kaymer eine ganz besondere Beziehung. Die Kita steht genau an der Stelle, an der sich bis 2009 die Grundschule Kirchendeller Weg befand, in der Kaymer und sein Bruder Philip das ABC lernten.

Auf einer Benefiz-Veranstaltung am Donnerstagabend im Düsseldorfer Medienhafen präsentierte Kaymer die Projekte zusammen mit Klaudia Beck, die bei der Stadt für die Kindertagesbetreuung zuständig ist, sowie der Kita-Leiterin Addy Brückner-Winkels.

Kaymer hatte die Kita zuvor besucht und sich über die Arbeit in der Einrichtung und mögliche Projekte, die er unterstützen könnte, informiert. Mit einigen Kindern nahm er an einem pädagogischen Angebot zum Thema „Sonnenblumen“ teil, bastelte Blumen und bemalte sie gemeinsam mit den Kindern mit Fingerfarben. Die Sonnenblume, Kamyers Lieblingsblume, hat er als Logo für seine Stiftung ausgewählt.

Im Eingangsbereich der Kita klebten Kaymer und die Kinder die Sonnenblumen an die Wand und trafen so erste Vorbereitungen für das anstehende Sommerfest der Einrichtung.

Addy Brückner-Winkels, die Leiterin der Kita, war begeistert, wie viel Zeit Kaymer für die Kinder hatte und wie viel Spaß es ihm machte, mit den Mädchen und Jungen kreativ zu sein. „Ich fand es großartig. Die Kinder sind ganz natürlich und haben überhaupt keine Berührungsängste“, schwärmte Kaymer. Den Kindern erzählte er, dass er auf dem Bolzplatz neben der Kita als Junge Fußball gespielt hat.

Wenn die Kita demnächst ein Fußballturnier auf dem Bolzplatz ausrichtet, dass Kaymer gerne unterstützen möchte, will er unbedingt auch persönlich dabei sein. Kaymer war als Jugendlicher nicht nur ein guter Golfer, sondern auch ein gute Fußballer. 

Stiftung unterstützt gleich mehrere Projekte

Folgende Projekte möchte Kaymer neben einem Fußballturnier in der Kita unterstützen: eine ganzjährige Ballsportgruppe „Rund um den Ball“ für Kinder ab dem 4. Lebensjahr, das Förderangebot „Mit Roller und Laufrad zum Fahrrad“, „Waldpädagogische Erlebnisse rund um die Natur und Umwelt“, ein gemeinsames Chorprojekt für Kinder, Eltern und Mitarbeiterinnen sowie die Anschaffung von Bänken für den Bolzplatz.

„Das ist ja, als ob Weihnachten, Ostern und der Geburtstag auf einem Tag fallen“, sagte Kita-Leiterin Addy Brückner-Winkels. Mit einer so großen Unterstützung hatte sie nicht gerechnet.

Bürgermeister Thomas Dinkelmann zeigte sich ebenfalls begeistert von Kaymers Engagement. „Es ist großartig, dass Herr Kaymer mit seiner Stiftung in der Kita Kirchendelle so viel bewegen möchte. Dafür danke ich ihm.“

Die Projekte sollen in diesem und im kommenden Jahr umgesetzt werden.

Anzeige