Bislang einzige Einheit im Kreis Mettmann

Klinikum Niederberg mit Brustschmerz-Ambulanz

12. Februar 2018, 10:08 Uhr

Das Helios-Klinikum Niederberg in Velbert verfügt jetzt über eine zertifizierte Brustschmerz-Ambulanz.

Velbert -

Seit mehreren Jahren wird auf Veranlassung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie flächendeckend in Deutschland ein Netz von Brustschmerz-Ambulanzen (sogenannten Chest Pain Units) zur qualifizierten Notfallversorgung von Patienten mit akuten Brustschmerzen aufgebaut.

Dazu zählt seit Anfang Februar auch die "Chest Pain Unit" des Helios-Klinikums Niederberg. Das Krankenhaus hat die Überprüfung durch die Fachgesellschaft erfolgreich absolvierte und ist damit zurzeit als einzige Einheit im Kreis Mettmann zertifiziert.

Die Deutsche Kardiologische Gesellschaft geht von einem bundesweiten Bedarf von etwa 300 bis 350 dieser Einheiten aus. Die Einheiten werden durchgehend von der Deutschen Kardiologischen Gesellschaft überprüft und zertifiziert, so dass eine flächendeckend vergleichbare und qualifizierte kardiologische Betreuung von Patienten mit akuten Brustschmerzen gegeben ist. Derzeit sind rund 270 dieser Einheiten in Deutschland zertifiziert.

In der Herz- und Kreislaufmedizin kommt es darauf an, sehr schnell das Richtige zu tun. Beim Herzinfarkt etwa wird innerhalb kürzester Zeit der Herzmuskel bleibend geschädigt.

"Das Ziel einer Chest Pain Unit ist eine rasche, kompetente Versorgung der Patienten mit Brustschmerzen", so Dr. Lars Bansemir, Chefarzt der Klinik für Kardiologie, Angiologie und Diabetologie. "Um bei Herzinfarkten lebenswichtige Zeit zu sparen, ist es wichtig, dass Patienten mit Brustschmerzen und Herzinfarktverdacht so schnell wie möglich in der Chest Pain Unit vorgestellt werden.“

Durch rasches und fachkundiges Eingreifen, die richtige Diagnostik und ein erfahrenes Team vor Ort könne hier effektiv geholfen werden. Anlaufstelle für Patienten am Helios Klinikum Niederberg ist die Zentrale Ambulanz, in der die Chest Pain Unit integriert ist. Dort wird geklärt, ob der Patient sich sofort einer Herzkatheteruntersuchung unterziehen muss oder ob eine weitere Abklärung, gegebenenfalls auch ambulant, ausreichend ist.

Des Weiteren wird eine schnellstmögliche Diagnose und Abgrenzung von nicht herzbedingten Ursachen wie zum Beispiel Lungenembolien oder auch Krankheitsbildern des Verdauungstraktes durchgeführt.

Die Voraussetzungen für den Betrieb einer Chest Pain Unit sind das Vorhalten eines Herzkatheterlabors mit 24 Stunden kardiologischer Bereitschaft zur Durchführung von Herzkatheteruntersuchungen, Ballondilatationen und Stent-Implantationen rund um die Uhr und durchgehender Präsenz und Rufbereitschaft eines erfahrenen Kardiologen.

 

 

 

Anzeige