Einsatz der Velberter Feuerwehr am Ostermontag

Holzschuppen in Wülfrath stand in Flammen

18. April 2017, 07:51 Uhr

Mit 30 Einsatzkräften hat die Velberter Feuerwehr am Montag den Brand eines Holzschuppens bekämpft. Der Einsatzort lag letztlich in Wülfrath.

Wehrleute aus Velbert löschen einen brennenden Holzschuppen in Wülfrath.

Wehrleute aus Velbert löschen einen brennenden Holzschuppen in Wülfrath.

Foto: Feuerwehr Velbert
Velbert/Wülfrath -

Der Einsatzzentrale der Feuerwehr Velbert wurde um 13.34 Uhr der Brand einer Wiese oder Fläche im Bereich der Straße am Bölkumer Busch in Velbert-Neviges gemeldet.

Neben der beruflichen Wache wurde ein Löschzug aus Neviges alarmiert. Die ersten Einsatzkräfte konnten jedoch weder im Bereich der Straße am Bölkumer Busch, noch an den angrenzenden Straßen ein Feuer finden.

Rauch entdeckten die Wehrleute dann aber im Bereich Asbrucher Straße in Höhe Hausnummer 100, abseits der Straße, in Richtung Wülfrath. Ein Weg führte zu einem circa acht mal acht Meter großen Holzschuppen. Und der brannte "in voller Ausdehnung", wie die Feuerwehr berichtet.

Sie setzte zwei C-Rohre ein, um eine weitere Ausbreitung der Flammen zu verhindern und das Feuer zu löschen. Um die Löschwasserversorgung zu sichern, wurde ein Wagen mit einem besonders großen Löschwassertank benötigt. Direkt an der Einsatzstelle gab es weder einen Hydranten, noch einen Löschteich.

Da der Einsatzort auf Wülfrather Stadtgebiet lag, rückte nun auch die Feuerwehr Wülfrath zur Asbrucher Straße aus, ebenfalls mit einem Tanklöschfahrzeug.

Der Einsatz war nach etwas mehr als zwei Stunden beendet. Die Velberter Feuerwehr war insgesamt mit 30 Einsatzkräften vor Ort.

Anzeige