Fraktionsvorsitzende der Grünen äußert sich zur Sekundarschule

"Dieser herbe Rückschlag ist hausgemacht"

19. Februar 2014, 16:17 Uhr

Eine Sekundarschule für Velbert? "Bei den Anmeldezahlen wohl kaum", sagt Esther Kanschat, Fraktionsvorsitzende der Velberter Grünen. "Dieser herbe Rückschlag für Velberts Schulentwicklungsplanung ist eindeutig hausgemacht.

Foto: www.gruene-velbert.de
Velbert -

Wenn man jahrzehntelang hundert Ablehnungen und mehr an der städtischen Gesamtschule ignoriert und dann die Schlechteste aller Schulformen des längeren gemeinsamen Lernens ansiedeln will, muss man sich nicht wundern, wenn diese nicht angenommen wird. Die Eltern werden ihre Chance auf eine Anmeldung an der städtischen Gesamtschule nutzen. Und das ist ihr gutes Recht!

Wer am Elternwillen vorbeiplant, vergisst, für wen er Schulpolitik macht. Ich habe mich für Bündnis 90/Die Grünen immer für die Umsetzung des Elternwillens der abgelehnten Kinder eingesetzt. Nach diesem klaren Zeichen gegen eine (kooperative) Sekundarschule sollte jedem klar sein: Velbert braucht eine zweite städtische Gesamtschule!"

Anzeige