Eröffnung der Wanderausstellung in Mettmann

„Die besten deutschen Comics“

20. September 2017, 18:40 Uhr

Die deutschsprachigen Max-und-Moritz-Preisträger 2016 sind auf bundesweiter Ausstellungstournee, vom 28.09.- 21.10. 2017 auch in der Stadtbibliothek Mettmann.

Ein Ausschnitt aus Katharina Greves Werk "Das Hochhaus"

Foto: K. Greve
Mettmann -

 Der Freundeskreis Stadtbibliothek Mettmann und die Stadtbibliothek laden zur Eröffnung einer Ausstellung besonderer Art ein: Gezeigt werden die deutschsprachigen Comic-Künstler, die im Mai 2016 auf dem 31.Internationalen Comic-Salon in Erlangen mit dem Max-und-Moritz-Preis ausgezeichnet wurden.

Die Ausstellung eröffnet Darjush Davar, Kurator.

Auf Initiative des Freundeskreis Stadtbibliothek Mettmann legt die Wanderausstellung auf ihrem Weg nach Köln nun kurzfristig einen Zwischenstopp in der Stadtbibliothek Mettmann ein.

Die von Kurator Darjush Davar konzipierte und gestaltete Comic-Schau zeigt neben Originalseiten Skizzen, Studien und Artefakte aus den Ateliers. Sie gewährt einen individuellen Einblick in die Arbeitswelt der Preisträger.

Zusätzlich hält eine Medienstation Ausschnitte von der Preisverleihung 2016, sowie weiteres Film- und Bildmaterial zu den jeweiligen Comic-Künstlern bereit. Die Ausstellung zeigt Inspirationsquellen und unbekanntere Seiten der Preisträger. Sie lädt mit großformatigen Auszügen einzelner Zeichnungen zum eintauchen in die Comic-Welt ein.

Um einer allzu musealen Anmutung entgegen zu wirken, wird Papiermedium Comic folgerichtig auf Papprahmen und Papierträgern präsentiert. Eine Leseecke mit Publikationen der prämierten Künstler und ergänzender Fachliteratur rundet den intimen Charakter der Ausstellung ab.

Nicht fehlen kann bei der Ausstellung natürlich auch der Verweis auf den deutschen Comic-Urvater Wilhelm Busch und die sich daraus ableitende lange Tradition der sequenziellen Bilderzählung, gerade auch in deutschen Landen. Die neuerliche Nabelschau auf „Die besten deutschen Comics“ wirbt mit dem Max-und-Moritz-Preis für eine größere Akzeptanz der Kunstform Comics in Deutschland: Genau aus diesem Grund haben sich schließlich schon die Initiatoren der Auszeichnung vor mehr als 30 Jahren auf den Comic-Pionier aus Wiedensahl berufen.

Die Wanderausstellung wird realisiert in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Erlangen, dem Erika-Fuchs-Haus, dem Cöln Comic Haus, dem Kulturnetz Bremen und dem Freundeskreis der Stadtbibliothek Mettmann mit freundlicher Unterstützung durch den Avant-Verlag sowie die Verlage Reprodukt und Tokyopop.

Anzeige